Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Frankfurt Und dann kam Draghi

Zum Wochenstart sorgte Japans Wirtschaft für die erste Enttäuschung und zog die Märkte runter. Doch am Nachmittag eilte Draghi zur Hilfe und sorgte mit einer wagen Äußerung für Kauflaune unter Dax-Anlegern.
17.11.2014 Update: 17.11.2014 - 17:39 Uhr

Pfizer-Bündnis treibt Merck an - Dax orientierungslos

Die Bilanzsaison ist zu Ende, große Termine gibt es nicht. Anleger müssen sich auf eine zähe Handelswoche einstellen und werden wohl bei den Impulsen eine Durststrecke durchmachen müssen.

Der Montag begann zunächst mit einer schlechten Nachricht: Die japanische Wirtschaft war überraschend in eine Rezession gerutscht und sorgte am Markt für Nervosität. „Es ist ein kleiner Schock, da die Leute geglaubt hatten, dass die Bank of Japan alles unter Kontrolle hat“, sagte Analyst Nicolas Cheron vom Brokerhaus FXCM. Weitere größere Kursrückschläge seien allerdings nicht zu erwarten. „Anleger rechnen weiterhin mit weltweiten Stützungsmaßnahmen der Notenbanken.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Und dann kam Draghi
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%