Börse New York Dow Jones tritt am Black Friday auf der Stelle

Am Tag nach Thanksgiving wird an den US-Börsen traditionell nur für einige Stunden gehandelt. Dementsprechend ist nicht viel passiert, auch der Konjunkturkalender blieb leer. Die Leitbörsen zeigten kaum Bewegung.
Update: 28.11.2014 - 19:16 Uhr Kommentieren
Händler an der Wall Street: Die Wall Street legt eine Pause ein. Quelle: AFP

Händler an der Wall Street: Die Wall Street legt eine Pause ein.

(Foto: AFP)

New YorkDie US-Börsen sind am Freitag wenig verändert gelaufen. Nach dem Feiertag Thanksgiving hielten sich viele Anleger in dem um drei Stunden verkürzten Handel zunächst zurück. Der ein oder andere Börsianer nutzte sicherlich auch die Chance für ein verlängertes Wochenende nach dem Familienfest. Dementsprechend hielten sich auch die Handelsumsätze zunächst im Rahmen. Von der Konjunkturseite war ebenfalls kein Schwung zu erwarten, der Kalender bleibt leer.

Grundsätzlich herrsche aber weiter eine optimistische Stimmung am Markt vor, sagten Händler. Der jüngste Aufwärtstrend könne noch andauern. Für die meiste Bewegung sorgte der anhaltende Ölpreisverfall. Energiewerte gaben deswegen nach. Die Aktien von Fluggesellschaften schossen in die Höhe.

Die Wall Street ist am Freitag mit geringen Kursveränderungen aus dem Handel gegangen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss unverändert bei 17.828 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,3 Prozent auf 2067 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq dagegen legte 0,1 Prozent zu auf 4791 Stellen zu.

In Frankfurt zögerten Anleger vor dem Sturm auf die 10.000er Marke und machten Kasse. Am Ende schloss der Dax in einer Endrally 0,1 Prozent höher bei 9980 Punkten.
Die Vortagsentscheidung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec), die Förderung trotz des fallenden Preises nicht zu senken, setzte an der Börse vor allem Energiekonzerne unter Druck. So gaben die Aktien des Ölmultis Exxon Mobil rund 3,5 Prozent nach. Die Papiere des Rivalen Chevron verloren 4,5 Prozent. Im Gegenzug stiegen die Titel von American Airlines mehr als sechs Prozent. Die Anteilsscheine von Delta Air Lines gewannen fünf Prozent.

Bei diesen Aktien schreien die Anleger vor Glück

RWE AG INHABER-STAMMAKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007037129
Börse
L&S

+0,03 +0,15%
+21,12€
Chart von RWE AG INHABER-STAMMAKTIEN O.N.
RWE: Konzern beruhigt die Anleger
1 von 23

RWE: Konzern beruhigt die Anleger

Zu den großen Überraschungen der Woche zählen im Dax die Versorgeraktien. Am Montag noch wurden sie belastet durch das Klimaschutz-Konzept von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, das bei Umsetzung nach Einschätzung von Experten das Aus für alte Braun- oder Steinkohlemeiler bedeuten würde. Doch dann ging es im allgemeinen Sog nach oben. Bei RWE kam noch dazu, dass der Konzern Sorgen einiger Anleger zerstreute, die Dividende zu senken. „RWE hat die jüngsten Spekulationen zurückgewiesen, das hilft dem Kurs“, sagte ein Händler. Außerdem hat sich der Konzern zuversichtlich über den geplanten Verkauf der DEA-Sparte nach Russland geäußert. Und die Folgen der Klimaschutzpolitik bewertet der Energiekonzern nicht so negativ wie der Markt zunächst.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 5,6 Prozent

E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000ENAG999
Börse
L&S

+0,08 +0,88%
+9,41€
Chart von E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Eon: Investoren hoffen auf Italien-Interessenten
2 von 23

Eon: Investoren hoffen auf Italien-Interessenten

Beim Wettbewerber Eon sorgten ebenfalls spezielle Nachrichten für weiteren Auftrieb. Offenbar gibt es mehrere Interessenten für die Italien-Aktivitäten, die der Konzern loswerden will. Nach Informationen der Agentur Reuters haben sowohl Energiefirmen als auch Finanzinvestoren ihr Interesse an der Sparte bekundet, die mehr als zwei Milliarden Euro wert sein könnte. Allein am Dienstag legten die Aktien um bis zu 3,1 Prozent zu.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 5,7 Prozent

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

+0,12 +0,85%
+13,95€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Telekom: Analyst glaubt an Stärke
3 von 23

Deutsche Telekom: Analyst glaubt an Stärke

Die Deutsche Telekom werde in den nächsten Jahren den Umsatz und das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) aus eigener Kraft steigern, glauben die Analysten von Barclays. Damit steche die Telekom unter den europäischen Rivalen positiv hervor. Diese Bewertung ließ am Montag die Börse aufhorchen; die Aktien kletterten um bis zu 1,7 Prozent auf 13,38 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2008. Am Mittwoch gab es einen weiteren Impuls. Der Bonner Konzern bestätigte Gespräche über das Mobilfunkgeschäft Everything Everywhere (EE) in Großbritannien. Die Telekom und das französische Unternehmen Orange, mit dem die Bonner das Geschäft gemeinsam betreiben, verhandeln derzeit mit der BT Group. Die Briten wollen zukaufen. Die Aktie stieg abermals um 1,4 Prozent.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 2,3 Prozent

DEUTSCHE BOERSE AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005810055
Börse
L&S

-0,39 -0,35%
+111,05€
Chart von DEUTSCHE BOERSE AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Börse: Kaufempfehlung gibt der Aktie Impulse
4 von 23

Deutsche Börse: Kaufempfehlung gibt der Aktie Impulse

Ein Analystenkommentar half auch den Aktien der Deutschen Börse auf die Sprünge. Die legten am Montag um 2,4 Prozent an die Dax-Spitze zu, nachdem die Citigroup eine Kaufempfehlung für die Titel ausgesprochen hatte. Der Aktienkurs des Marktbetreibers habe sich in den vergangenen fünf Jahren im Vergleich zu nahen Wettbewerbern in Europa und den USA schlechter entwickelt, schrieb Analystin Nese Guner in ihrer Studie. Schwankungen am Aktienmarkt dürften zunehmen, was das hochmargige Handelsgeschäft der Deutschen Börse auf Aktienindex-Derviate stützen könne.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 4,2 Prozent

DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005140008
Börse
L&S

+0,04 +0,43%
+9,87€
Chart von DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Bank: Aktie holt auf
5 von 23

Deutsche Bank: Aktie holt auf

Nach oben ging es am Montag auch für Aktien der Deutschen Bank, die sich um 2,2 Prozent verteuerten. Börsianer führten dies auf Nachholeffekte zurück, da die Aktie seit Jahresbeginn fast 25 Prozent an Wert eingebüßt hat.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 5,6 Prozent

DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008232125
Börse
L&S

+0,40 +1,78%
+23,11€
Chart von DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Lufthansa: Airline profitiert von niedrigem Ölpreis
6 von 23

Lufthansa: Airline profitiert von niedrigem Ölpreis

Am Donnerstag legte die Lufthansa-Aktie 2,9 Prozent zu und kletterte damit an die Spitze des Dax. Auslöser war eine aktuelle Entscheidung der Opec. Die Mitgliedsstaaten des Öl-Kartells halten wie im Vorfeld vermutet an der derzeitigen Fördermenge fest. Der Ölpreis rutschte im Anschluss tief ins Minus. Davon profitieren natürlich die Airlines.

Kursentwicklung bis Donnerstag: + 2,1 Prozent

INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006231004
Börse
L&S

+0,34 +1,62%
+21,41€
Chart von INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Infineon: Schwacher Ausblick und Bilanz missfallen dem Markt
7 von 23

Infineon: Schwacher Ausblick und Bilanz missfallen dem Markt

Zu den Verlierern im Dax zählen diese Woche die Infineon-Aktien. Am Dienstag belastete ein skeptischer Analystenkommentar die Stimmung. Johannes Schaller von der Deutschen Bank bezeichnete die Schätzungen für den operativen Gewinn für 2015 als "scheinbar zu optimistisch". Die Papiere verloren bis zu 2,4 Prozent auf 7,91 Euro und waren damit das Schlusslicht im Leitindex Dax. Die Anlegerbefürchtungen bestätigten sich am Donnerstag bei Vorlage der Bilanz. Zudem blickt das Halbleiterunternehmen verhaltener in die Zukunft. Die Aktie rutschte um weitere 2,7 Prozent ins Minus. Nach Darstellung von Börsianern nutzten einige Anleger den Infineon-Bericht auch für Gewinnmitnahmen. Seit Monatsbeginn haben Infineon-Papiere 4,3 Prozent an Wert zugelegt.

Kursentwicklung bis Donnerstag: - 3,4 Prozent

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse New York - Dow Jones tritt am Black Friday auf der Stelle

0 Kommentare zu "Börse New York: Dow Jones tritt am Black Friday auf der Stelle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%