Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse New York Griechische Zitterpartie bremst US-Börsen

Die US-Anleger müssen derzeit starke Nerven haben. Schwache Arbeitsmarktdaten und die drohende griechische Staatspleite rücken die wichtigsten US-Indizes ins Minus. Im Fokus: eine Großfusion in der Chipbranche.
28.05.2015 Update: 28.05.2015 - 23:42 Uhr
Erneut beschäftigt eine Milliardenübernahme die Anleger:  Für 37 Milliarden Dollar will Avago Technologies den Rivalen Broadcom kaufen. Es wäre eine der größten Übernahmen in der Halbleiter-Industrie überhaupt. Quelle: dpa
«Flash-Crash» an der New York Stock Exchange

Erneut beschäftigt eine Milliardenübernahme die Anleger: Für 37 Milliarden Dollar will Avago Technologies den Rivalen Broadcom kaufen. Es wäre eine der größten Übernahmen in der Halbleiter-Industrie überhaupt.

(Foto: dpa)

New York Die Angst vor einer Staatspleite Griechenlands hat am Donnerstag auch an der Wall Street Kursverluste ausgelöst. Im Schuldenstreit mit der Regierung in Athen dämpften Spitzenvertreter der Geldgeber Hoffnungen, dass eine Einigung greifbar sei.

Viele Anleger hofften auf klarere Hinweise aus Dresden, wo die Finanzminister und Notenbanker der weltgrößten Industrienationen (G7) noch bis Freitag beraten. Der Schuldenstreit steht zwar nicht auf der offiziellen Tagesordnung, dürfte aber diskutiert werden. Weniger stark interessierten sich die Anleger für Konjunkturdaten aus den USA.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent tiefer auf 18.126 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,1 Prozent auf 2120 Zähler. Der Nasdaq-Composite sank 0,2 Prozent auf 5097 Punkte, nachdem er am Mittwoch noch auf einem Rekordhoch geschlossen hatte. In Frankfurt ging der Dax 0,8 Prozent schwächer aus der Sitzung auf knapp 11.678 Punkten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Börse New York - Griechische Zitterpartie bremst US-Börsen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%