Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse New York Nordkorea-Spannungen verstören Anleger an der Wall Street

Die Furcht vor einer Eskalation des Nordkorea-Konflikts hat am Donnerstag auch die Wall Street belastet. Die Anleger flohen aus Aktien und nahmen Kurs auf „sichere Häfen“ wie Gold. Der Dow sowie der S&P 500 fielen.
10.08.2017 Update: 11.08.2017 - 00:22 Uhr
Angesichts des Nordkorea-Konflikts setzten Investoren auf den japanischen Yen und den Schweizer Franken, die bei globalen Krisen oft aufwerten. Quelle: dpa
Börse New York

Angesichts des Nordkorea-Konflikts setzten Investoren auf den japanischen Yen und den Schweizer Franken, die bei globalen Krisen oft aufwerten.

(Foto: dpa)

New York Das Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea hat Anleger am Donnerstag erneut in Unruhe versetzt. Sie flohen aus Aktien und nahmen Kurs auf „sichere Häfen“ wie Gold. Der Preis für das Edelmetall stieg zeitweise auf ein Zwei-Monats-Hoch. „In angespannten Situationen wie diesen wollen Anleger nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden“, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Wer jetzt wieder in den Aktienmarkt einsteigen wolle, brauche Nerven aus Stahl.

Ähnlich urteilten seine Kollegen von der BayernLB: „Die sich zuspitzende Rhetorik und die Bekanntgabe Nordkoreas, konkrete Pläne für einen Beschuss der Pazifikinsel Guam zu erarbeiten, sprechen gegen eine schnelle Auflösung des Konflikts.“ Auf Guam betreiben die USA Militärstützpunkte.

Der Dow-Jones-Index mit den Standardwerten schloss 0,9 Prozent tiefer auf 21.844 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 1,4 Prozent auf 2438 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 2,1 Prozent auf 6216 Punkte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Börse New York - Nordkorea-Spannungen verstören Anleger an der Wall Street
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%