Börse New York US-Börsen nach schwachen Jobdaten im Minus

Die enttäuschenden Arbeitsmarktdaten lasten in den ersten Handelsstunden auf den amerikanischen Börsen – es herrscht weiter Unklarheit über eines der bestimmenden Themen der vergangenen Wochen: die Leitzinserhöhung.

Finger weg von der VW-Aktie!

New YorkNach überraschend schwach ausgefallenen Daten vom US-Arbeitsmarkt halten sich die US-Börsen am Freitag im Minus. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte liegt bei 16.191 Punkten 0,5 Prozent niedriger. Der breiter gefasste S&P-500 verliert 0,77 Prozent auf 1909 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 0,31 Prozent auf 4612 Punkte ein. Immerhin: Bei Handelseröffnung lagen alle Börsen noch rund anderthalb Prozent im Minus.

Die Beschäftigung ist ein wichtiger Faktor für die Entscheidungen der US-Notenbank, die eine Zinserhöhung noch für dieses Jahr in Aussicht gestellt hat. Experten rechnen nun jedoch damit, dass die Entscheidung wohl noch nicht im Oktober fallen und womöglich sogar bis nächstes Jahr hinausgeschoben wird.

Wie Autoaktien den VW-Unfall umfahren

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N.

WKN
ISIN
DE0007664039
Börse
L&S

+0,12 +0,08%
+153,91€
Chart von VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N.
Volkswagen
1 von 21

Für Volkswagen ist am Montag in der vergangenen Woche eine neue Ära eingebrochen. Es wurde bekannt, dass der deutsche Vorzeige-Autokonzern bei den Abgaswerten für Diesel-Motoren geschummelt haben soll. Rund 6,5 Milliarden Euro sollen bereits im dritten Quartal dieses Jahres „ergebniswirksam” zurückgestellt werden, so der Konzern. Über 11 Millionen Autos sind betroffen. Der Skandal schlug haushohe Wellen, nicht nur in der Autobranche, sondern vor allem auch bei den Aktionären. Um rund 20 Prozent brach die Aktie am Montag ein. Am Dienstag rauschte sie weiter abwärts. Inzwischen hat sich die Aktie leicht erholt. Dennoch ist sie inzwischen fast 40 Prozent billiger.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -37,7 Prozent

PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE INHABER-VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N

WKN
ISIN
DE000PAH0038
Börse
L&S

-0,19 -0,32%
+58,70€
Chart von PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE INHABER-VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N
Porsche
2 von 21

Auch die Aktie von Porsche wurde von der VW-Krise heftig gebeutelt. Dabei kommen die beanstandeten Diesel-Vierzylinder-Motoren bei Porsche-Autos gar nicht zum Einsatz. Doch im Sog des Skandals musste auch die Luxusmarke personelle Konsequenzen ziehen.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -35,8 Prozent

AUDI AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006757008
Börse
FSE

+12,00 +1,58%
0,00€
Chart von AUDI AG INHABER-AKTIEN O.N.
Audi
3 von 21

Ebenfalls erwischt hat es die Audi-Aktie – wenn auch nicht ganz so schwer wie die Papiere von VW. Dabei finden sich auch Autos dieser Marke mit den Mogel-Motoren.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -11,3 Prozent

DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007100000
Börse
L&S

-0,12 -0,21%
+57,54€
Chart von DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Daimler
4 von 21

Daimler setzt nach eigenen Angaben keine Manipulationstechnik zum Herunterregeln von Abgaswerten bei Diesel-Fahrzeugen ein. „Wir betrügen nicht, und wir setzen auch keine 'Defeat-Devices' ein - auch in Europa nicht”, bekräftigte ein Daimler-Sprecher am 24. September. Investoren machen trotzdem einen Bogen um die Papiere des Mercedes-Herstellers.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -11,5 Prozent

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE0005190003
Börse
L&S

+0,49 +0,57%
+85,55€
Chart von BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1
BMW
5 von 21

BMW geriet am 24. September in Verdacht, Abgaswerte von Diesel-Autos ebenfalls manipuliert zu haben. Ein Bericht der „Auto-Bild” legte das nahe. Daraufhin rutschte die Aktie bis zu neun Prozent nach unten.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -10,6 Prozent

FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V. AANDELEN OP NAAM EO 0,01

WKN
ISIN
NL0010877643
Börse
L&S

-0,07 -0,47%
+15,49€
Chart von FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V. AANDELEN OP NAAM EO 0,01
Fiat Chrysler
6 von 21

Auch Fiat Chrysler hat der VW-Skandal Börsenkapital gekostet.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -7,3 Prozent

GENERAL MOTORS CO. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US37045V1008
Börse
L&S

-0,41 -1,34%
+29,92€
Chart von GENERAL MOTORS CO. REGISTERED SHARES DL -,01
GM
7 von 21

Bei den Aktionären von General Motors (GM) schellten am Dienstag nach dem VW-Skandal ebenfalls die Alarm-Glocken. Die Aktie verlor stufenweise an Wert.

Kursrückgang (gemessen am Schlusskurs 18. September): -3,5 Prozent

Zu den Kursverlierern gehörten die Papiere von GM, die um 1,3 Prozent nachgaben. Einem Medienbericht zufolge weitet die US-Umweltbehörde die Überprüfung von Dieselmotoren aus und will dabei auch Modellen von General Motors genauer unter die Haube schauen.

Gefragt waren hingegen Anteilscheine des US-Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD), die um 0,3 Prozent zulegten. Der Konzern streicht im Rahmen seiner Restrukturierung weltweit 500 Stellen.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%