Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse New York US-Haushaltsstreit belastet Wall Street

Der andauernde Streit um den US-Haushalt sorgt bei vielen Anlegern für Verunsicherung. Der Dow Jones tendiert leicht nach unten. Die Erleichterung über Fed-Konjunkturspritzen rückt in Hintergrund.
13.12.2012 Update: 13.12.2012 - 22:35 Uhr
Händler an der NYSE: Die Angst vor einem Scheitern der US-Haushaltsverhandlungen ist allgegenwärtig. Viele Anleger gehen deswegen sicherheitshalber in Deckung. Quelle: dapd

Händler an der NYSE: Die Angst vor einem Scheitern der US-Haushaltsverhandlungen ist allgegenwärtig. Viele Anleger gehen deswegen sicherheitshalber in Deckung.

(Foto: dapd)

New York Der andauernde Haushaltstreit in den USA hat am Donnerstag die Kurse an der Wall Street belastet. Damit rückte bei den Anlegern die Erleichterung über neue Konjunkturspritzen der US-Notenbank Fed wieder in den Hintergrund. "Offensichtlich schauen die Leute auf die Verhandlungen in Washington", sagte ein Börsianer. "Wir sind in einer Art Stand-By-Modus." Sollten sich Demokraten und Republikaner bis zum Jahresende nicht auf Kompromisse in der Haushaltspolitik einigen, drohen automatisch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen. Wegen ihres massiven Volumens könnten beide Schritte die weltgrößte Volkswirtschaft in die Rezession stürzen, weshalb Experten auch von einer Fiskalklippe sprechen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%