Börse New York US-Konjunkturdaten geben Wall Street Antrieb

Die US-Börsen legen dank einer beflügelten US-Industrie etwas zu. Bei den Einzelwerten sorgt das kanadische Unternehmen Neovasc mit einem Kurssprung für Aufsehen. Nike wiederum lässt Federn.
Update: 06.12.2016 - 23:57 Uhr Kommentieren
Welche politischen Schritte plant Donald Trump genau? Quelle: AP
Wall-Street-Händler

Welche politischen Schritte plant Donald Trump genau?

(Foto: AP)

New YorkDie US-Börsen haben am Dienstag unterstützt von guten Konjunkturdaten leicht zugelegt. Die US-Industrie zog im Oktober kräftig Aufträge an Land. Die Bestellungen stiegen um 2,7 Prozent zum Vormonat. Dies ist der stärkste Anstieg seit fast anderthalb Jahren. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 2,6 Prozent gerechnet. Im September hatten die Aufträge nach revidierten Angaben um 0,6 Prozent angezogen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher auf 19.251 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,3 Prozent auf 2212 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 0,5 Prozent auf 5333 Stellen.

Bei den Einzelwerten sorgte Neovasc mit einem Kurssprung von mehr als 70 Prozent für Aufsehen. Den Angaben zufolge hat die künstliche Herzklappe des kanadischen Unternehmens bei klinischen Tests gut abgeschnitten.

Nike fielen 2,5 Prozent. Die Anteilsscheine des Adidas-Rivalen wurden von einem Brokerhaus heruntergestuft. Zudem wurde das Kursziel gesenkt.

Der Telekomkonzern Verizon verkauft 29 Datenverarbeitungszentren für 3,6 Milliarden Dollar an den Rechenzentrenbetreiber Equinix. Mit dem Schritt will sich das Unternehmen auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Das honorierten die Börsianer mit einem Kursaufschlag von 1,2 Prozent bei Verizon-Aktien.

Microsoft nimmt letzte Hürde bei Linkedin-Deal

Aktien des Flugzeugbauers Boeing Co. gaben hingegen um bis zu 1,4 Prozent nach und gingen nahezu unverändert aus dem Handel. In einem Tweet hatte Trump die Kosten für die neue Präsidentenmaschine "Air Force One" als zu hoch bezeichnet und eine Stornierung des Auftrags gefordert.

Kräftige Kursgewinne der europäischen Finanzwerte schoben die heimischen Börsen an. Anleger hofften trotz des gescheiterten Verfassungsreferendums in Italien auf eine erfolgreiche Sanierung der angeschlagenen Banken des Landes. Der Dax gewann 0,8 Prozent auf 10.775 Punkte ging damit so hoch wie noch nie in diesem Jahr aus dem Handel. Der EuroStoxx50 legte 1,6 Prozent auf 3103 Zähler zu. Der Leitindex der Mailänder Börse verabschiedete sich mit einem Kursplus von 4,2 in den Feierabend - dem höchsten Tagesgewinn seit einem Dreiviertel Jahr.

So viel schütten die Dax-Unternehmen aus

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+107,46 +0,88%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 31

Die diesjährigen Hauptversammlungen der 30 Dax-Konzerne versprechen rekordhohe Ausschüttungen – insgesamt knapp 31 Milliarden Euro. Voraussichtlich 21 Konzerne erhöhen ihre Dividende.

Die Rendite im Dax liegt im Mittel seit dem Jahr 2004 bei gut drei Prozent. Sehen Sie die Einschätzung zur Dividende – sortiert nach der (geschätzten) Höhe der Dividendenrendite aller Firmen.

Mehr dazu lesen Sie auch in dieser ausführlichen Handelsblatt-Analyse.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,05 -0,22%
+21,77€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat1
2 von 31

Pro Sieben Sat1: Die höchste Dividendenrendite gibt es direkt vom Dax-Aufsteiger 2016. Mit erwarteten 1,91 Euro je Aktie schüttet das Medienunternehmen damit 80 bis 90 Prozent des bereinigten Konzernüberschusses aus. Das ist für Dax-Unternehmen jedoch die absolute Ausnahme.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 1,80 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 1,91 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007100000
Börse
L&S

+0,94 +1,66%
+57,30€
Chart von DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Daimler
3 von 31

Daimler: Der Automobilkonzern aus Stuttgart ist auch deswegen interessant, weil die Experten hier in diesem Jahr mit der höchsten Ausschüttungssumme rechnen – nämlich bis zu 3,5 Milliarden Euro.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,25 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,6 Prozent

*geschätzt

ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008404005
Börse
L&S

+2,32 +1,23%
+190,01€
Chart von ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Allianz
4 von 31

Allianz: Der Versicherungskonzern aus München glänzt auch in diesem Jahr wieder mit einer stattlichen Dividendenrendite. In den letzten zwölf Monaten konnte der Kurs der Aktie um gut sechs Prozent zulegen.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 7,30 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 7,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,82 Prozent

*geschätzt

MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008430026
Börse
L&S

+0,44 +0,23%
+186,94€
Chart von MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Münchener Rück
5 von 31

Münchener Rück, ein Dividenaristokrat: Seit 1969 hat der Rückversicherer aus München seine Dividende nicht mehr gesenkt und pflegt damit die wohl längste Tradition im Dax. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sich das im kommenden Jahr ändern wird.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 8,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 8,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE0005190003
Börse
L&S

+1,52 +1,81%
+85,21€
Chart von BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1
BMW
6 von 31

BMW: Der Autobauer aus München darf für das abgelaufene Jahr wieder von einem Rekordgewinn ausgehen. Der Grund: Die teure 7er-Reihe verkaufte sich hervorragend. Der Konzern würde damit zum siebten Mal in Folge seine Ausschüttung erhöhen – wenn auch nur leicht.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,20 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,23 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

+0,09 +0,68%
+13,83€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Telekom
7 von 31

Deutsche Telekom: Die Aktie des Telekommunikationsunternehmens aus Bonn hat sich seit Anfang Dezember wieder erholt. Die Aktionäre können sich entscheiden, ob sie die Dividende ausgezahlt oder als neues Aktienpaket bekommen wollen. Im vergangenen Jahr wollten 41 Prozent der Anleger neue Aktien.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 0,55 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 0,60 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

An der New York Stock Exchange wechselten rund 890 Millionen Aktien den Besitzer. 2095 Werte legten zu, 855 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,94 Milliarden Aktien 1882 im Plus, 954 im Minus und 214 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 1/32 auf 96-18/32. Die Rendite stieg auf 2,3905 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 14/32 auf 96-1/32 und rentierte mit 3,0780 Prozent. Marktteilnehmer sprachen von einem Handel in engen Spannen.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse New York - US-Konjunkturdaten geben Wall Street Antrieb

0 Kommentare zu "Börse New York: US-Konjunkturdaten geben Wall Street Antrieb"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%