Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse New York Wall Street knapp behauptet

Gute Konjunkturdaten haben den US-Börsen nur kurz zu Kursgewinnen verholfen. Die schlechten Geschäftszahlen der Großbanken Citi und Wells Fargo drückten auf die Stimmung und ergaben ein leichtes Minus.
Update: 16.07.2016 - 00:00 Uhr
Händler an der New Yorker Stock Exchange. Quelle: AP
Bewegung auf dem Parkett

Händler an der New Yorker Stock Exchange.

(Foto: AP)

New York Die US-Börsen haben zum Wochenschluss leichter tendiert. Zwar hoben stärker als erwartete Einzelhandelsumsätze den Dow Jones und S&P zunächst auf neue Höchststände. Allerdings zeigten sich die Händler enttäuscht von den Geschäftszahlen amerikanischer Großbanken. Auch der Anschlag in Nizza war an der Wall Street ein Thema: Die Titel von Fluggesellschaften gaben nach.

Der Dow-Jones-Index stieg leicht um 0,1 Prozent auf 18.517 Punkte. Der breiter gefasste S&P gab um 0,1 Prozent auf 2162 Stellen nach, wie auch der Index der Technologiebörse Nasdaq, der bei 5028 Punkten lag. Der Dax schloss fast unverändert bei 10.067 Punkten.

Die US-Einzelhändler steigerten ihre Umsätze im Juni überraschend kräftig. Die Einnahmen legten um 0,6 Prozent zum Vormonat zu, wie das Handelsministerium mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet.

Bei den Einzelwerten litten Citigroup und Wells Fargo unter einem geringeren Gewinn im zweiten Quartal. Citi-Aktien verloren 0,3 Prozent, Wells-Titel 2,5 Prozent.

Abwärts ging es nach dem Anschlag in Nizza auch für Delta Air mit 2,5 Prozent und American Airlines mit fast 0,2 Prozent.

  • rtr
Startseite