Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Tokio Aktien in Japan geben nach

Zum Handelsbeginn an der Börse in Tokio rutschen die Kurse etwas ab. Die Anleger zeigen sich von Konjunkturdaten aus den USA enttäuscht. Zudem macht der Anstieg des Ölpreises mehreren Branchen in Japan zu schaffen.
Kommentieren
Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Quelle: ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

(Foto: ap)

Tokio Der Aktienmarkt in Tokio hat am Dienstag nachgegeben. Als Grund gaben Händler enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA an. Die US-Industrie war mit weniger Schwung ins neue Jahr gestartet. Zudem haben die US-Verbraucher im Dezember überraschend wenig konsumiert.

"Die Investoren haben immer noch nicht genug Vertrauen in die US-Wirtschaft", sagte Analyst Kazuhiro Miyake von Daiwa Securities. Besser als erwartete Unternehmensbilanzen aus Japan stützten jedoch die Stimmung.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index fiel 0,3 Prozent auf 17.510 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,2 Prozent auf 1405 Zähler nach.

Die Erholung der Ölpreise lastete auf Fluggesellschaften und Reifenherstellern. So fielen die Aktien von Japan Airlines mehr als drei Prozent und die von ANA um knapp ein Prozent. Die Anteilsscheine von Bridgestone verloren drei Prozent an Wert.

Der Euro präsentierte sich im fernöstlichen Devisenhandel nahezu unverändert bei 1,1342 Dollar. Der Dollar wurde mit 117,28 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken legte zum Euro auf 1,0539 zu und war zum Dollar für 0,9289 zu haben.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Börse Tokio: Aktien in Japan geben nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote