Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Tokio Mit Verlusten ins neue Jahr

Die Tokioter Börse startet mit Verlusten ins neue Jahr. Der Grund sind schwache Vorgaben. Vor allem Exportwerte stehen auf der Verliererliste.
Kommentieren
Passanten hinter einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. Quelle: ap

Passanten hinter einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

(Foto: ap)

TokioWegen der schwachen Vorgaben der Wall Street seien die Investoren am ersten Handelstag wenig risikofreudig, sagen Händler. Negative Impulse kamen auch aus der Euro-Zone. Den Markt beherrsche die Sorge um die Wachstumsaussichten in Europa und den Schwellenländern, sagte Tetsuro Li von Commons Asset Management.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index tendierte am Montag zum Ende des Vormittagshandels mit knapp 0,7 Prozent im Minus bei 17.330 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,7 Prozent auf 1397 Zähler. Die New Yorker Börsen waren am Freitag nach enttäuschenden Konjunkturdaten kaum verändert aus dem Handel gegangen.

Zu den Verlierern in Tokio gehörten Exportwerte wie Toyota und Panasonic. Die Aktien des Autoherstellers gaben mehr als ein Prozent nach, die des Elektronikkonzerns 0,5 Prozent.

Der Euro rutschte zum Dollar auf den tiefsten Stand seit März 2006. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1860 Dollar, nachdem sie am Freitag noch mit 1,2002 Dollar bewertet worden war. Der Schweizer Franken wurde mit 1,0048 Franken je Dollar und 1,2019 Franken je Euro gehandelt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Börse Tokio: Mit Verlusten ins neue Jahr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.