Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Tokio Nikkei erholt sich

In Fernost orientieren sich die Anleger an den guten Vorgaben aus den USA. Der Nikkei schließt fester – auch dank des zunächst gestoppten Ausverkaufs bei Staatsanleihen. Nintendo erreicht ein Vier-Jahreshoch.
Update: 08.05.2015 - 08:56 Uhr Kommentieren
Ein Fahrradfahrer vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. Quelle: ap
Tokio

Ein Fahrradfahrer vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

(Foto: ap)

Tokio Die Börsen in Fernost sind mit Kursgewinnen ins Wochenende gegangen. Nach guten Vorgaben der Wall Street und dem zunächst gestoppten Ausverkauf bei Staatsanleihen, legten auch die Aktienmärkte in Asien am Freitag zu und erholten sich von Ein-Monatstiefs. Die Anleger seien erleichtert und nicht mehr so risikoscheu, begründete Analyst Nobuhiko Kuramochi die Kursentwicklungen. Angesichts der andauernden Verhandlungen im griechischen Schuldenstreit und vor den US-Arbeitsmarktdaten im Tagesverlauf seien sich aber noch vorsichtig.

Der japanische Leitindex Nikkei ging mit einem Plus von 0,45 Prozent auf 19.379 Punkten aus dem Handel. Der Index für die asiatischen Aktien außerhalb Japans stieg 0,4 Prozent. Am Devisenmarkt stand nach der Wahl in Großbritannien und dem überraschend klaren Sieg der Konservativen von Premierminister David Cameron vor allem das Pfund Sterling im Mittelpunkt. Zum Dollar stieg es um bis zu 1,7 Prozent. Das war der größte Tages-Zuwachs seit Juli 2009, als die Konservativen bei der damaligen Wahl gewannen. Zum Euro legte das Pfund rund zwei Prozent zu. Der Euro verlor in Fernost zum Dollar und lag bei 1,1186 Dollar. Die japanische Währung stand zum Dollar bei 119,91 Yen.

Bei den Einzelwerten stand in Tokio Nintendo im Fokus. Die Aktien des Spieleanbieters und Konsolenherstellers gewannen mehr als sieben Prozent und erreichten ein Vier-Jahreshoch. Nintendo hatte in Aussicht gestellt, dass sich das operative Ergebnis im Geschäftsjahr zum März 2016 in etwa verdoppelt.

Nach den Einbußen vom Vortag gehörten auch exportorientierte Werte wie Toyota und Honda zu den Gewinnern.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse Tokio - Nikkei erholt sich

0 Kommentare zu "Börse Tokio: Nikkei erholt sich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.