Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Tokio Nikkei-Index schließt über 9.000 Punkten

Seit sieben Handelstagen steigt die Tokioter Börse. Vor allem Exporttitel sind sehr gefragt. Diese Werte profitieren von einem schwächeren Yen-Kurs.
23.10.2012 Update: 23.10.2012 - 08:48 Uhr
Ein Schild vor der Börse in Tokio. Quelle: dpa

Ein Schild vor der Börse in Tokio.

(Foto: dpa)

Tokio Die japanische Börse hat auch am Dienstag Gewinne verzeichnet. Nach sechs Tagen im Plus legten die wichtigsten Indizes bereits im frühen Handel erneut zu. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,04 Prozent höher bei 9014 Punkten.

Vor allem Exportwerte wie Canon profitierten von einem schwächeren Yen-Kurs, der japanische Waren im Ausland verbilligt. Der Yen gab nach, weil Investoren auf eine Lockerung der Geldpolitik durch die Notenbank spekulierten.

Der Euro ist im frühen asiatischen Handel mit Aufschlägen gehandelt worden. Die Erwartung eines baldigen Hilfsantrags Spaniens gab der Gemeinschaftswährung am Dienstag Auftrieb, die bei 1,3062 Dollar tendierte. Zudem griffen Händler zu, weil EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen bekräftigte, die Zentralbank werde alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den Euro zu retten.

Der Dollar legte gegenüber der japanischen Währung auf 79,89 Yen zu. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9266 Franken je Dollar und bei etwa 1,2106 Franken je Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wie der Wall-Street-Handel lief

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%