Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börse Tokio Schwacher Yen treibt Nikkei nach oben

Die Tokioter Börse hat am Donnerstag dazugewonnen. Der schwache Yen trieb die Werte voran, vor allem Exportpapiere profitierten davon. Bei den Einzelwerten lieferte Fanuc ein Rekordhoch.
Update: 12.02.2015 - 07:28 Uhr Kommentieren
Japaner stehen vor einer Anzeigetafel mit Kursdaten. Quelle: ap
Börse Tokio

Japaner stehen vor einer Anzeigetafel mit Kursdaten.

(Foto: ap)

Tokio Die Börse in Tokio hat am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte gewann 327,04 Punkte oder 1,85 Prozent und ging bei 17 979,72 Punkten aus dem Handel. Der breit gefasste Topix legte um 21,67 Punkte oder 1,52 Prozent zu und schloss bei 1449,39 Punkten.
Vor allem der schwache Yen trieb Händlern zufolge die Papiere exportorientierte Unternehmen wie Toyota und Sony an. Bei den Einzelwerten stand Fanuc im Fokus, die Aktie stieg um fast vier Prozent auf ein Rekordhoch. Die Wirtschaftszeitung Nikkei hatte berichtet, der Hedgefonds Third Point habe einen Anteil an dem Hersteller von Industrierobotern erworben.

Der Euro tendierte zum Dollar etwas schwächer mit 1,1311 Dollar. Hintergrund ist die Hängepartie im Schuldenstreit der Euro-Partner mit Griechenland. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0502 und zum Dollar mit 0,9288.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Börse Tokio: Schwacher Yen treibt Nikkei nach oben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.