Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsen Asien Der Nikkei rutscht ab

Die Börse in Japan hat es den Vorgaben der Wall Street nachgetan: Die Werte sackten zum Handelsbeginn ab. Vor allem der Bergbausektor strauchelt - die Erdölpreise machen den Anlegern Sorgen.
Update: 26.10.2016 - 05:07 Uhr
Vor einem Börsenvideofenster in Tokio. Quelle: AP
Tokio

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio.

(Foto: AP)

TokioDer japanische Aktienmarkt hat nach schwachen Vorgaben der US-Börsen am Mittwoch Verluste verzeichnet. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte zum Ende des Vormittagshandels 0,2 Prozent niedriger bei 17.331 Punkten. Am Dienstag war der Index noch auf ein Sechsmonatshoch geklettert. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,1 Prozent auf 1376 Zähler nach. Besonders vom Abwärtstrend betroffen waren wegen des Rückgangs der Erdölpreise Unternehmen des Bergbausektors, dessen Index 1,8 Prozent verlor.

Nach enttäuschenden Quartalsbilanzen einiger Großkonzerne hatten die New Yorker Börsen Federn gelassen. Der Dow-Jones-Index.DJI der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer. Der Preis für Erdöl gab mehr als ein Prozent nach.

Der Euro wurde kaum verändert mit 1,0888 Dollar nach 1,0889 Dollar in New York gehandelt. Zum Yen notierte die US-Währung bei 104,29 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9941 Franken je Dollar und 1,0828 Franken je Euro gehandelt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite