Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsen in Asien Rekordwerte in New York treiben Japans Börse nach oben

Ein schwacher Yen gibt den Aktienkursen an der Börse in Tokio Auftrieb. Die japanischen Anleger orientieren sich zudem an den guten Vorgaben der Wall Street.
Update: 12.08.2016 - 08:21 Uhr
Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Quelle: AFP
Aktienkurse in Japan

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

(Foto: AFP)

TokioRekordwerte an der Wall Street haben zum Wochenschluss die Börsen in Asien beflügelt. In Tokio sorgte am Freitag zusätzlich ein schwächerer Yen für gute Stimmung, weil davon in der Regel die vielen exportorientierten japanischen Firmen profitieren. Enttäuschende Konjunkturdaten aus China rückten in Hintergrund. Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte in Japan ging 1,1 Prozent höher bei knapp 16.920 Punkten aus dem Handel. Auch die chinesischen Börsen tendierten höher. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans legte 0,25 Prozent zu.

In New York waren alle drei Indizes mit Rekordwerten aus dem Handel gegangen - zum ersten Mal seit 1999. „Der Rekord beim Dow veranlasst auch viele, in Tokio zuzugreifen”, sagte Analyst Hiroki Allen von Superfund Japan. Auch die Daten aus China, wonach die Investitionen in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt so langsam wie seit 16 Jahren nicht mehr wuchsen, taten der Kauflaune keinen Abbruch.

Bei den Einzelwerten stachen die Aktien von Sharp mit einem Plus von 19 Prozent heraus. Zuvor hatte der Apple-Zulieferer Foxconn mitgeteilt, dass seine Übernahme des Elektronikkonzerns von den chinesischen Wettbewerbshütern genehmigt wurde.

Die Papiere von Toshiba legten 3,8 Prozent zu. Der japanische Elektronikkonzern hat dank einer umfangreichen Restrukturierung erstmals seit sechs Quartalen wieder schwarze Zahlen geschrieben. Im Zeitraum April bis Juni erzielte der von einem Bilanzskandal gebeutelte Konzern einen operativen Gewinn von umgerechnet etwa 177 Millionen Euro nach einem Verlust von 57 Millionen Euro vor einem Jahr.

Am Devisenmarkt wurde der Euro mit 1,1141 Dollar nahezu unverändert gehandelt. Der Dollar notierte zur japanischen Währung 0,1 Prozent fester bei 102,04 Yen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börsen in Asien - Rekordwerte in New York treiben Japans Börse nach oben