Dax aktuell Dax mit Gegenreaktion nach verlustreicher Vorwoche

Nach dem größten Wochenverlust seit zwei Jahren geht es aufwärts: Der Dax schloss am Montag mit einem Plus von 1,45 Prozent.
2 Kommentare

„Dax auf Erholungskurs“ – Ruhe nach dem Sturm

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt hat zu Wochenbeginn die jüngste Verlustserie beendet und zu einer Erholung angesetzt. Dank positiver Vorgaben von der Wall Street schloss der Dax am Montag mit einem Plus von 1,45 Prozent bei 12.282,77 Punkten. Am Freitag war der deutsche Leitindex auf den niedrigsten Stand seit Anfang September gefallen. Seit seinem Rekordhoch im Januar hatte er damit in der Spitze knapp 11 Prozent eingebüßt. Hintergrund ist die Sorge vieler Anleger vor einem schneller als gedachten Zinsanstieg in den USA - das würde Aktien gegenüber Anleihen weniger attraktiv machen.

Am Montag sandten auch die anderen Indizes Erholungssignale: Der MDax, in dem sich die mittelgroßen börsennotierten Unternehmen versammeln, stieg um 0,72 Prozent auf 25.211,38 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,51 Prozent auf 2478,00 Zähler vor.

Insgesamt haben die europäischen Börsen den am Freitag nachbörslich begonnenen „Rebound“ am Montag weiter fortgesetzt. Der Stoxx 600 legte um bis zu 1,8 Prozent zu. Der Euro bewegte sich zum Dollar weiter seitwärts. Staatsanleihen des gemeinsamen Währungsgebiets tendierten uneinheitlich.

„Die Indikatoren sind weiterhin überverkauft und unterstützen die Annahme einer Gegenbewegung“, schrieb Orlando Pereira Rodrigues, Technischer Analyst bei Donner & Reuschel, am Montag in einer Mitteilung.

Die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer dürfte sich im Laufe der Woche auf die anstehenden Inflationsdaten aus Europa und vor allem den USA richten. Die Verbraucherpreise jenseits des Atlantiks werden für Januar etwas unter dem Dezemberwert erwartet. Sollten die Preise auf der Oberseite überraschen, dürfte das weiter Druck auf Bonds und Aktien ausüben, sagte am Morgen ein Händler in Europa.

Mit dem Anstieg des VIX in der vergangen Woche erhöhten Händler ihre Wetten auf einen Rückgang der Vola und schicken das Verhältnis von Puts zu Calls auf den Index auf den höchsten Stand seit April.

Bunds tendierten am Montag weiter zur Schwäche mit Bund-Future-Preisen durchweg unter dem Freitagsschlusskurs. „Bunds bleiben hin- und hergerissen zwischen Zentralbankneubewertungen und deren Implikationen für die Risikostimmung. Die Peripherieschwäche liefert eine neue Komponente“, sagen die Analysten der Commerzbank.

Die Rohstoffmärkte tendierten überwiegend fester, mit kräftigen Kursaufschlägen bei Öl und Kupfer. Entsprechend lagen die Minenwerte im Stoxx 600 an der Spitze. Auch alle anderen Sektoren notierten im positiven Bereich. Chemiewerte waren nach Analysten-Upgrades für Victrex Plc. und Umicore SA gesucht.

Zu Wochenbeginn kamen die kursbewegenden Unternehmensnachrichten aus der zweiten und dritten Börsenreihe. Bei Carl Zeiss Meditec reichte es nach der Zahlenvorlage für ein Kursplus von 0,77 Prozent - damit zählten die Aktien des Medizintechnik-Konzerns zu den schwächsten im TecDax.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

  • HB
  • rtr
  • Bloomberg
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Dax aktuell - Dax mit Gegenreaktion nach verlustreicher Vorwoche

2 Kommentare zu "Dax aktuell: Dax mit Gegenreaktion nach verlustreicher Vorwoche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • 1, 2,3, 4,5 viele mit 3% -Kest. Wahre Schnäppchen mit kalter Wurst und bauen Flecken von der HV.

  • VIELE DEUTSCHE AKTIEN AUS DEM DAX HABEN EINEN KGV VON UNTER 10
    UND ZAHLEN EINE DIVIDENDE VON ÜBER 3%

    KEIN WUNDER, DASS SCHNÄPPCHENJÄGER ZUSCHLAGEN

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%