Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Das Frankfurter Börsenparkett

Bankentitel bleiben im Fokus der Anleger.

(Foto: Reuters)

Dax aktuell Dax schließt 0,4 Prozent im Plus

Der Dax stieg zur Eröffnung, gab einen Teil seiner Gewinne aber wieder ab. Gegen den Trend konnten Deutsche-Bank- und Lufthansa-Papiere deutlich zulegen.
Kommentieren

FrankfurtAnleger haben zu Wochenbeginn erleichtert auf die Beruhigung der politischen Turbulenzen in Italien und Spanien sowie den anhaltenden Konjunkturaufschwung des wichtigen Handelspartners USA reagiert.

Der Dax stieg zur Eröffnung am Montag um knapp ein Prozent, gab aber im Vormittagsverlauf einen Teil seiner Gewinne wieder ab. Am Mittag notierte der Deutsche Aktienindex nur noch leicht im Plus bei 12.757 Punkten. Er schließt mit 0,4 Prozent im Plus bei 12.770 Punkten.

Bei 26.641 beziehungsweise 2.815 Punkten traten auch der MDax der 50 mittelgroßen Werte und das Technologiewerte-Barometer TecDax nahezu auf der Stelle. Der Index der europäischen Werte EuroStoxx kletterte immerhin um 0,5 Prozent auf 3.471 Punkte.

In Frankfurt richteten Aktienanleger ihren Blick auf das Dax-Schwergewicht Bayer. Die umstrittene Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto ist offenbar vollendet: Der Abschluss sei für den 7. Juni zu einem Kaufpreis von 63 Milliarden Dollar geplant, teilte Bayer mit.

Zudem will der Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern sechs Milliarden Euro frisches Kapital für die Übernahme einsammeln. Die neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung können vom 6. bis einschließlich 19. Juni gezeichnet werden und sollen 81 Euro je Papier kosten.

Die anfänglich positive Anlegerstimmung, die die Bayer-Papier zunächst 0,6 Prozent ins Plus gehoben hatte, verebbte jedoch schnell wieder. Die Aktie drehte gut ein Prozent ins Minus auf 102,22 Euro und zählte damit zu den Verlierern im Dax.

Europas Bankensektor im Fokus

Fusionsfantasien in der Bankenbranche bescherten der Aktie der Deutschen Bank einen deutlichen Aufschwung. Italiens größte Bank Unicredit, Mutterkonzern der deutschen HVB, und der französische Konkurrent Société Générale sondieren wohl seit geraumer Zeit eine mögliche Fusion.

Wie die britische Zeitung „Financial Times“ berichtet, beschäftigten sich Unicredit-Chef Jean-Pierre Mustier sowie Manager der Société Générale seit längerem mit dem Thema. Noch seien die Gespräche allerdings in einem sehr frühen Stadium.

Die Aktien der beiden Institute stiegen daraufhin um 2,2 und 3,7 Prozent.

Deutsche Bank gewann mehr als zwei Prozent und konnte sich zeitweilig an die Spitze der Dax-Gewinner setzen. Commerzbank indes gaben ihre Gewinne bis zum Mittag weitgehend ab und tendierten seitwärts.

Noch am vergangenen Donnerstag waren Papiere von Sorgenkind Deutsche Bank nach einer Reihe schlechter Nachrichten abgestürzt. Trotz der Erholung bleiben Investoren in Sorge um die Wettbewerbsfähigkeit des größten deutschen Geldhauses – vor allem wegen einer Herabstufung der Bonitätsnote durch das Ratinghaus Standard & Poor's. Das befördert Spekulationen über eine mögliche Fusion, etwa mit der Commerzbank, der Nummer zwei auf dem deutschen Markt.

Ebenfalls interessierte Anleger, wie Luftfahrttitel auf die Nachricht reagieren, dass die Branche wegen steigender Arbeits- und Treibstoffkosten ihre Gewinnerwartung für das laufende Jahr deutlich gesenkt hat. Der Branchenverband IATA, der rund 280 Fluggesellschaften weltweit vertritt, teilte anlässlich seines Jahrestreffens mit, die Branche erwarte für 2018 nur noch einen Gewinn von 33,8 Milliarden Dollar – zwölf Prozent weniger als bisher erwartet.

Die Lufthansa rechnet im Sommer erneut mit Bestmarken bei den Flugbuchungen – rechnet angesichts der gestiegenen Treibstoffpreise und der Einmalkosten durch die Eurowings-Expansion aber weiterhin mit einem sinkenden operativen Ergebnis, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Montag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Zu einer möglichen Übernahme des norwegischen Billigfliegers Norwegian Air sagte Spohr: „Jeder spricht zurzeit mit jedem. Wir leben auf einem kleinen Kontinent.“ Die Aktie lag am Mittag deutlich mit 2,5 Prozent im Plus.

Neben dem Dauerbrenner-Thema Handelsstreit werden Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die US-Konjunkturdaten richten. Auf dem Terminplan stehen die Auftragseingänge für langlebige Güter sowie für die Industrie insgesamt.

„Die Stimmung an den Börsen hat sich wieder deutlich verbessert“, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. „Wir sehen keinen grenzenlosen Optimismus, aber es wird auch nicht alles negativ wahrgenommen.“

Rückenwind kommt aus Asien, wo Anleger am Montag freundlich gestimmt waren. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,4 Prozent höher bei 22.476 Punkten.

An der Wall Street hatten sich am Freitag die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland kaum bewegt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,9 Prozent und der Nasdaq 1,5 Prozent höher. Der S&P500 stieg um 1,1 Prozent.

Mit Material von Reuters und dpa.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • HB
Startseite

Mehr zu: Dax aktuell - Dax schließt 0,4 Prozent im Plus

0 Kommentare zu "Dax aktuell: Dax schließt 0,4 Prozent im Plus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.