Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Angst vor einem Technologiekrieg hat den Aktienmarkt am Donnerstag belastet. Die Aktien der Deutschen Bank fielen zwischenzeitlich auf ein Rekordtief.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da wollten einige "Spezialisten" wohl die "Gunst der Stunde" nutzen und haben den EUR kräftig geshortet. "Todsicher", nicht wahr? An einem Tag wie heute konnte da ja gar nix schief gehen.
    Pech gehabt, die sind böse ins Messer gerannt:
    https://www.tradingview.com/x/ik3St0Ty/
    Man muss warten können. Kommt Zeit, kommt auch der Euro bei USD 1,05 oder noch tiefer...

Mehr zu: Dax aktuell - Dax schließt unter 12.000 Punkten – Deutsche Bank verliert mehr als zwei Prozent

Serviceangebote