Dax am Freitag Ifo-Index hält den Dax in der Gewinnzone

Der Dax büßt am Freitagnachmittag einen Teil seiner Gewinne wieder ein, schließt angetrieben von der starken Konjunktur aber über 13.000 Punkten und 0,4 Prozent fester. Lediglich der starke Euro macht weiter Sorgen.
1 Kommentar

Trotz starkem Euro: Black Friday versetzt Anleger in Kauflaune

Trotz starkem Euro: Black Friday versetzt Anleger in Kauflaune

FrankfurtDer Optimismus in den deutschen Chef-Etagen hat Europas Aktienanleger am Freitag aufgemuntert. Der Dax legte 0,4 Prozent auf 13.059 Punkte zu und schaffte damit ein Wochenplus von einem halben Prozent. „Der politische Stillstand in Berlin schlägt sich noch nicht auf die Stimmung nieder, auch nicht auf die Geschäftserwartungen“, sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. Der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts stieg im November auf einen Rekordwert von 117,5 Punkten.

Der Dax war in der Mittagszeit bis auf knapp 13.170 Punkte gestiegen, ehe es in der Folge wieder leicht bergab ging. Der EuroStoxx50 gewann zum Wochenschluss 0,3 Prozent auf 3582 Zähler. Die Nebenwerte-Indizes hingegen schlossen am Freitag nur wenig verändert: Der MDax legte um 0,07 Prozent auf 26 703 Punkte zu. Der TecDax sank um 0,1 Prozent auf 2571 Punkte.

Das sind die heimlichen Börsenstars

GRAND CITY PROPERTIES S.A. ACTIONS AU PORTEUR EO-,10

WKN
ISIN
LU0775917882
Börse
L&S

+0,51 +2,32%
+22,48€
Chart von GRAND CITY PROPERTIES S.A. ACTIONS AU PORTEUR EO-,10
Grand City Properties
1 von 10

Zu den Gewinnmaschinen gehört Grand City Properties. Das Unternehmen, das sein Geschäft von Berlin aus leitet, hat es vom SDax in den MDax geschafft und das in nur drei Monaten. Seit dem Börsengang im Jahr 2013 ging es für den Wohnimmobilien-Konzern stetig bergauf. Mittlerweile umfasst das Portfolio etwa 87.000 Wohnungen.

Eine ausführliche Analyse der zehn Aktien finden Sie unter: http://www.handelsblatt.com/my/finanzen/anlagestrategie/trends/gewinnmaschinen-und-hoffnungstraeger-zehn-stille-stars-der-aktienwelt/20531208.html

(Quelle: Bloomberg und HRI)

NEMETSCHEK SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006452907
Börse
L&S

+0,16 +0,16%
+101,58€
Chart von NEMETSCHEK SE INHABER-AKTIEN O.N.
Nemetschek
2 von 10

Eine weitere Ertragsperle: Nemetschek. Der Softwareanbieter ging im Jahr 1999 an die Börse und verbuchte zu Beginn keine nennenswerten Kursgewinne. Im Jahr 2017 stieg die Aktie allerdings bereits um 38 Prozent und auch die vorgelegten Quartalszahlen zeigen eine deutliche Steigerung. So könnte Nemetschek ein neues Rekordjahr vorweisen.

DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005565204
Börse
L&S

-2,14 -4,70%
+43,20€
Chart von DUERR AG INHABER-AKTIEN O.N.
Dürr
3 von 10

Dürr hat in seiner Geschichte schon mehrere Höhen und Tiefen erlebt. Momentan geht es immer weiter aufwärts. 2016 verbuchte der Anlagenbauer einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro und erzielte 188 Millionen Euro Gewinn. Auch für das laufende Jahr sieht es sehr gut aus. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Aktienkurs verfünffacht.

EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005664809
Börse
L&S

+0,34 +2,27%
+15,09€
Chart von EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.
Evotec
4 von 10

Die Evotec AG aus Hamburg ist in den vergangenen Jahren deutlich vorangekommen. Der Konzern hilft Pharma- und Biotechfirmen bei der Suche nach Wirkstoffen und entwickelt auch eigene Medikamente. Seit 2016 hatte sich der Aktienkurs mehr als verfünffacht, ist allerdings in den letzten Wochen wieder etwas gefallen. Trotzdem bleibt unterm Strich eine starke Bilanz.

DEUTSCHE WOHNEN SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0HN5C6
Börse
L&S

+0,46 +1,11%
+41,40€
Chart von DEUTSCHE WOHNEN SE INHABER-AKTIEN O.N.
Deutsche Wohnen
5 von 10

Das Papier der Deutsche Wohnen ist heute doppelt so teuer wie vor drei Jahren. Eine derartige Performance legte kein Immobilienkonzern aus Dax, MDax oder SDax hin. Deutsche Wohnen profitiert unter anderem davon, dass es über 160.000 Einheiten im Großraum Berlin vermietet. Außerdem ist das Konzept aufgegangen, zeitgemäße Wohnungen für Durchschnittsverdiener anzubieten.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,14 -0,58%
+23,54€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat 1
6 von 10

Andere Papiere gelten auf dem Parkett als echte Hoffnungsträger: Pro Sieben Sat 1 zum Beispiel. Obwohl die Aktie des Fernseh- und Internetkonzerns zuletzt an Wert eingebüßt hat, ist es durchaus wahrscheinlich, dass es bald wieder bergauf geht. Förderlich wäre hierfür ein Ausbau des Digitalgeschäftes und die Übernahme von interessanten Firmen im Internet.

DIALOG SEMICONDUCTOR PLC REGISTERED SHARES LS -,10

WKN
ISIN
GB0059822006
Börse
L&S

-0,00 -0,03%
+13,86€
Chart von DIALOG SEMICONDUCTOR PLC REGISTERED SHARES LS -,10
Dialog Semiconductor
7 von 10

Für Dialog Semiconductor ist Apple sehr wichtig. Es liefert die Chips für den Elektronikriesen, ist enorm von Apple abhängig. Dies zeigt auch ein Blick auf die Entwicklung des Aktienkurses. Wenn Gerüchte über einen Wechsel des Halbleiters für das iPhone zu einem Konkurrenten aufkommen, fällt der Aktienkurs des britischen-schwäbischen Unternehmens umgehend. Die Abhängigkeit von Apple könnte sich allerdings verringern, da Dialog Semiconductor kürzlich die kalifornische Firma Silego geschluckt hat, die Chips mit mehr Funktionen auf weniger Fläche vertreibt.

Mit etwas Sorge im Blick behielten die Börsianer allerdings den weiter starken Euro: Die Gemeinschaftswährung legte bis zu 0,8 Prozent auf 1,1941 Dollar zu und notierte so hoch wie seit zwei Monaten nicht mehr. Das macht Waren europäischer Firmen auf dem Weltmarkt teurer und damit weniger wettbewerbsfähig. „Für eine weitere positive Entwicklung des Dax wäre es wichtig, dass der Euro nicht noch weiter steigt“, sagte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. „Ein in Richtung Jahreshoch steigender Euro dürfte die Hoffnungen auf eine Jahresendrally schnell zunichtemachen.“

Für Auftrieb beim Dax sorgten auch kräftige Kursgewinne beim Index-Schwergewicht BASF: Der Chemieriese prüft die Zusammenlegung seiner Öl- und Gas-Tochter Wintershall mit der vom russischen Milliardär Mikhail Fridman kontrollierten Dea AG. Mittelfristig wäre ein Börsengang des Gemeinschaftsunternehmens eine Option, teilte BASF mit. Die BASF-Aktien führten mit einem Plus von 2,9 Prozent die Gewinnerliste im Dax an.

Gefragt waren auch italienische Finanzwerte. Die HVB-Mutter Unicredit, Ubi Banca und Banco BPM gewannen bis zu 4,8 Prozent. Zeitungsberichten zufolge sind in zwei EU-Gesetzentwürfen die Risiken eines überstürzten Abbaus fauler Kredite erwähnt. Börsianer werteten dies als Hinweis auf eine Abschwächung der von der Europäischen Zentralbank (EZB) vorgeschlagenen Vorgaben. Italienische Geldhäuser sitzen auf einem großen Berg fauler Kredite.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dpa
  • Bloomberg
Startseite

Mehr zu: Dax am Freitag - Ifo-Index hält den Dax in der Gewinnzone

1 Kommentar zu "Dax am Freitag: Ifo-Index hält den Dax in der Gewinnzone"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%