Dax-Ausblick Fed-Sitzung im Fokus

Am Freitag schaffte der Dax noch einmal ein neues Jahreshoch. Die politischen Risiken haben die Anleger damit erst einmal beiseite gewischt. In der neuen Woche könnte allerdings die Fed die Stimmung trüben.
Kommentieren

Dax erreicht Jahreshoch

FrankfurtÜber die abgelaufene Handelswoche können Dax-Aktionäre nicht meckern. Mit 11.231 Punkten kletterte der deutsche Leitindex auf ein neues Jahreshoch. In den vergangenen Tagen stieg er mehr als sechs Prozent – so gut lief es schon lange nicht mehr.

Geholfen hat nicht zuletzt die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Geldpolitik weiterhin extrem locker zu halten. Zugleich scheinen Anleger die Risiken wie eventuelle Neuwahlen in Italien, die bald beginnenden Brexit-Austrittsverhandlungen und den Kurs des neuen US-Präsidenten Donald Trump weitgehend auszublenden. „Aktuell stehen die Zeichen jedenfalls auf steigende Aktienkurse an den wichtigen globalen Aktienmärkten. Die politischen Sorgen sind – wenigstens für den Moment – beiseite gewischt“, schreibt DZ Bank-Analyst Frank Wohlgemuth. Hinweise auf schnellere Zinserhöhungen in den USA könnten die gute Laune aber dämpfen.

So viel schütten die Dax-Unternehmen aus

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+74,16 +0,61%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 31

Die diesjährigen Hauptversammlungen der 30 Dax-Konzerne versprechen rekordhohe Ausschüttungen – insgesamt knapp 31 Milliarden Euro. Voraussichtlich 21 Konzerne erhöhen ihre Dividende.

Die Rendite im Dax liegt im Mittel seit dem Jahr 2004 bei gut drei Prozent. Sehen Sie die Einschätzung zur Dividende – sortiert nach der (geschätzten) Höhe der Dividendenrendite aller Firmen.

Mehr dazu lesen Sie auch in dieser ausführlichen Handelsblatt-Analyse.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

+0,25 +1,11%
+22,41€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat1
2 von 31

Pro Sieben Sat1: Die höchste Dividendenrendite gibt es direkt vom Dax-Aufsteiger 2016. Mit erwarteten 1,91 Euro je Aktie schüttet das Medienunternehmen damit 80 bis 90 Prozent des bereinigten Konzernüberschusses aus. Das ist für Dax-Unternehmen jedoch die absolute Ausnahme.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 1,80 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 1,91 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007100000
Börse
L&S

+0,24 +0,43%
+55,37€
Chart von DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Daimler
3 von 31

Daimler: Der Automobilkonzern aus Stuttgart ist auch deswegen interessant, weil die Experten hier in diesem Jahr mit der höchsten Ausschüttungssumme rechnen – nämlich bis zu 3,5 Milliarden Euro.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,25 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,6 Prozent

*geschätzt

ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008404005
Börse
L&S

+0,99 +0,54%
+185,12€
Chart von ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Allianz
4 von 31

Allianz: Der Versicherungskonzern aus München glänzt auch in diesem Jahr wieder mit einer stattlichen Dividendenrendite. In den letzten zwölf Monaten konnte der Kurs der Aktie um gut sechs Prozent zulegen.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 7,30 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 7,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,82 Prozent

*geschätzt

MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008430026
Börse
L&S

+3,69 +2,03%
+184,30€
Chart von MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Münchener Rück
5 von 31

Münchener Rück, ein Dividenaristokrat: Seit 1969 hat der Rückversicherer aus München seine Dividende nicht mehr gesenkt und pflegt damit die wohl längste Tradition im Dax. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sich das im kommenden Jahr ändern wird.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 8,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 8,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE0005190003
Börse
L&S

+0,74 +0,91%
+81,86€
Chart von BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1
BMW
6 von 31

BMW: Der Autobauer aus München darf für das abgelaufene Jahr wieder von einem Rekordgewinn ausgehen. Der Grund: Die teure 7er-Reihe verkaufte sich hervorragend. Der Konzern würde damit zum siebten Mal in Folge seine Ausschüttung erhöhen – wenn auch nur leicht.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,20 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,23 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

+0,12 +0,85%
+13,95€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Telekom
7 von 31

Deutsche Telekom: Die Aktie des Telekommunikationsunternehmens aus Bonn hat sich seit Anfang Dezember wieder erholt. Die Aktionäre können sich entscheiden, ob sie die Dividende ausgezahlt oder als neues Aktienpaket bekommen wollen. Im vergangenen Jahr wollten 41 Prozent der Anleger neue Aktien.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 0,55 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 0,60 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

Auch wenn die Jahresschlussrally derzeit in vollem Gange ist – große Sprünge können Investoren mit Blick auf das Jahr 2017 wohl nicht erwarten. Die Aktienstrategen zeigen sich eher zurückhaltend und sehen den Dax in zwölf Monaten im Schnitt bei etwa 11.500 Punkten – also nur knapp über dem aktuellen Niveau.

Bevor der Jahreswechsel kommt, steht in der neuen Börsenwoche noch ein wichtiger Termin auf der Agenda: die Sitzung der US-Notenbank Fed am Dienstag und Mittwoch. Ein Jahr nach dem ersten Zinsschritt werden die Währungshüter rund um Fed-Chefin Janet Yellen wohl den zweiten beschließen – darüber sind sich die meisten Beobachter einig. Im Schnitt rechnen sie mit einer Anhebung des Leitzinses um einen Viertelprozentpunkt. Derzeit verharrt er in einem Korridor von 0,25 bis 0,5 Prozent.

Die Tops und Flops im November

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+74,16 +0,61%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 31

Vor allem das Ergebnis der US-Wahl hat im November Einfluss auf die Kurse weltweit genommen. Der Deutsche Dax bewegte sich zwar kaum (minus 0,5 Prozent) und auch der HDax aus Dax-, MDax- und TecDax-Werten stagnierte fast. Doch die Ausschläge bei einzelnen Werten waren teilweise heftig. Wir zeigen im Folgenden die Tops und Flops des HDax, EuroStoxx50 und S&P 500.

RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE000A0Z2XN6
Börse
L&S

-0,20 -1,07%
+18,20€
Chart von RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1
RIB Software
2 von 31

HDax - Top 5

Der Anbieter von Programmen für die Planung von Bauprojekten, RIB Software, konnte deutlich zulegen. Unter anderem meldete die Firma neue Großaufträge und Kooperationen.

Kursveränderung im November: plus 13,5 Prozent

DRAEGERWERK AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N.

WKN
ISIN
DE0005550636
Börse
L&S

+0,53 +0,81%
+65,89€
Chart von DRAEGERWERK AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N.
Drägerwerk
3 von 31

HDax - Top 4

Drägerwerk, der Hersteller von Sicherheitstechnik mit Sitz in Lübeck, kann im November ein kontinuierlichen Kurszuwachs verbuchen. Ende Oktober hatten Analysten von Kepler Chevreux die Aktie für attraktiv befunden.

Kursveränderung im November: plus 14,3 Prozent

SILTRONIC AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000WAF3001
Börse
L&S

+0,23 +0,19%
+123,30€
Chart von SILTRONIC AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Siltronic
4 von 31

HDax - Top 3

Die Aktie des Chipherstellers Siltronic profitiert weiter von einer steigenden Nachfrage nach seinen Produkten. Seit Jahresbeginn legt der Titel mehr als zwei Drittel zu.

Kursveränderung im November: plus 15,5 Prozent

Qiagen

WKN
ISIN
Börse

Chart von Qiagen
Qiagen
5 von 31

HDax - Top 2

Das Biotechnologieunternehmen Qiagen kann sich von einem Kursrückgang im November mehr als erholen. Die Anfang November vorgelegten Zahlen konnten die Anleger überzeugen.

Kursveränderung im November: plus 16,8 Prozent

EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005664809
Börse
L&S

+1,05 +5,38%
+20,55€
Chart von EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.
Evotec
6 von 31

HDax - Top 1

Auch an der Spitze des Index landet im vergangenen Monat ein Biotech-Unternehmen. Evotec hatte auch im November Quartalszahlen vorgelegt und auch eine Kooperation mit Merck verkündet.

Kursveränderung im November: plus 23 Prozent

AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0WMPJ6
Börse
L&S

+0,13 +1,24%
+10,42€
Chart von AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Aixtron
7 von 31

HDax - Flop

Die Querelen rund um die mögliche Übernahme durch einen chinesischen Konzern lasten auf dem Papier des Aachener Spezialmaschinenbauers Aixtron.

Kursveränderung im November: minus 14,2 Prozent

Commerzbank-Ökonom Bernd Weidensteiner meint: „Die Finanzmärkte werden dies wohl rasch abhaken und sich dem mittelfristigen Ausblick zuwenden.“ Bei der Bestimmung von Ausmaß und Tempo der weiteren Zinsschritte werde die Finanzpolitik eine wichtige Rolle spielen. Die Wirtschaftspolitik der künftigen Trump-Administration sei zwar noch mit großen Unsicherheiten behaftet. „Es zeichnet sich aber ein allmählich zunehmender Zinsanhebungsspielraum ab.“

Sollte der designierte US-Präsident bei der Fiskalpolitik Gas geben und seine aggressiven Steuersenkungspläne umsetzen, würde sich der Inflationsdruck erhöhen. „Dies könnte dann schnellere Leitzinsanhebungen nach sich ziehen als von den Marktteilnehmern ursprünglich gedacht. Diese haben ihre Erwartungen bereits angepasst“, betont Weidensteiner. Konkret heißt das: Sollte die Fed am Mittwoch Hinweise auf zügigere Zinsschritte geben, könnte das die aktuelle Rally bremsen.

Nur wenige Firmenzahlen auf der Agenda
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dax-Ausblick - Fed-Sitzung im Fokus

0 Kommentare zu "Dax-Ausblick: Fed-Sitzung im Fokus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%