Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutschland im Sog des Absturzes Risiko China

Lange galt der Handel mit dem Reich der Mitte als sicheres Geschäft. Doch in der Krise zeigt sich: Inzwischen ist kein anderes westliches Industrieland so abhängig von China wie Deutschland.
Die jüngsten Markteingriffe der chinesischen Notenbank PBC wecken Sorge bei Anlegern. Zweifel an Chinas Wirtschaftskraft werden lauter. Quelle: dpa
Interventionen der Zentralbank

Die jüngsten Markteingriffe der chinesischen Notenbank PBC wecken Sorge bei Anlegern. Zweifel an Chinas Wirtschaftskraft werden lauter.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Düsseldorf Zehn Prozent hat Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer im vergangenen Jahr zugelegt – und damit konservative Anlagen wie das Sparbuch und Anleihen weit hinter sich gelassen. Vier Handelstage im neuen Jahr genügten, um fast den gesamten Vorjahresgewinn zunichtezumachen. In diesen Tagen verloren die 30 größten deutschen börsennotierten Konzerne fast 100 Milliarden Euro an Börsenwert. Der Dax erlebt seinen schwärzesten Jahresauftakt seit dem Start Anfang Juli 1988.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Deutschland im Sog des Absturzes - Risiko China

Serviceangebote