Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dollar weiter unter Druck Nikkei schließt fester

Der Anstieg des Dow Jones über die Marke von 10 000 Punkten und ein positiver Tankan-Bericht über das Wirtschaftsklima in Japan haben die Anleger zu Käufen motiviert. Der Nikkei ging erneut mit Kursgewinnen aus dem Handel.

HB TOKIO. Der asiatische Leitindex schloss am Freitag um 0,94 % höher bei rund 10 169 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verbuchte ein Plus von 0,78 % auf rund 998 Punkte..

Weitere Impulse erwarten Marktteilnehmer vor allem von den am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten, wie dem Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan. Der Euro notierte kaum verändert zum Vorabend bei Kursen um 1,2220 Dollar.

„Der Tankan-Bericht war gut. Die Erholung der Wirtschaft wird sichtbar und der Dow-Jones-Index schloss endlich über 10 000 Punkten“, sagte Toyomi Kusano von der Bank Credit Agricole Indusuez Securities. Er befürchtet allerdings, dass die positiven Impulse nachlassen. „Es könnte sei, dass alle positiven Faktoren bereits in den Kursen mitberücksichtigt sind“, sagte er.

Nach dem von der Zentralbank zuvor veröffentlichten Konjunktur-Quartalsbericht schätzte die Großindustrie des Landes ihre Geschäftslage dank steigender Exporte so optimistisch ein wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr. Bei Großunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe erreichte der Index für die Geschäftsaussichten im Dezember mit plus elf Punkten den höchsten Wert seit Juni 1997. Analysten hatten lediglich einen Wert von sechs prognostiziert. Im September hatten die Optimisten erstmals seit drei Jahren die Pessimisten zahlenmäßig übertroffen. Damit hellt sich die Lage in der Großindustrie seit drei Quartalen in Folge auf. Der Mittelstand bleibt jedoch weiterhin pessimistisch.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%