Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Anleger halten sich bedeckt an US-Börsen

Die Erwartung neuer Ergebnisse im Handelsstreit zwischen den USA und China hat US-Anleger zögern lassen. Abercrombie & Fitch überraschte indes mit einem Gewinnsprung.
Kommentieren
Händler an der New Yorker Börse. Quelle: AFP
Wall Street

Händler an der New Yorker Börse.

(Foto: AFP)

New YorkDie Anleger an den US-Börsen haben sich in Erwartung frischer Impulse am Mittwoch mit ihren Engagements zurückgehalten. Bis es Neuigkeiten im Zollstreit zwischen den USA und China gebe, dürften sich die New Yorker Aktienmärkte seit- oder leicht abwärts bewegen, sagten Händler.

Die Handelsgespräche zwischen den USA und China werden nach US-Angaben gegenwärtig per Video-Chat vorangetrieben. Sie „liefen gut“, sagte US-Staatssekretär Ted McKinney vom Landwirtschaftsministerium. Gegenwärtig bestehe ein Großteil der Arbeit darin, „Worte auf Papier zu bringen“. Ein Termin für eine neue Reise einer US-Delegation nach China sei ihm nicht bekannt.

Die wichtigsten Indizes im Überblick

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 0,5 Prozent auf 25.673 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,7 Prozent auf 2771 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,9 Prozent auf 7505 Punkte.

Ein Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed konnte die Stimmung an den Börsen nicht verbessern. Die US-Wirtschaft befindet sich trotz des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits und des vorübergehenden Stillstands der Regierung weiter auf Wachstumskurs. Die wirtschaftliche Aktivität habe im Januar und Februar weiter zugenommen, teilte die Fed in ihrem Konjunkturbericht mit - im Fachjargon Beige Book genannt. Das Wachstumstempo der Wirtschaft sei in zehn von zwölf Fed-Distrikten „leicht bis moderat“ ausgefallen.

Der Dax schloss am Mittwoch 0,3 Prozent im Minus bei 11.587 Punkten und der EuroStoxx50 notierte 0,1 Prozent im Minus bei 3324 Zählern.

Einzelwerte im Überblick

Bei den US-Einzelwerten setzten die Aktien von General Electric (GE) ihre Talfahrt fort. Die Anteilsscheine des Siemens-Rivalen brachen um knapp acht Prozent ein. Der Mischkonzern hatte zuvor mitgeteilt, dass der Cash-flow aus seinem Industriegeschäft in diesem Jahr negativ ausfallen dürfte.

Die Aktien von Abercrombie & Fitch sprangen dagegen 20 Prozent in die Höhe. Dank des Erfolgs ihrer Marke „Hollister“ steigerte die Modefirma ihren Umsatz im abgelaufenen Quartal auf vergleichbarer Basis doppelt so stark wie erwartet und übertraf auch beim Gewinn Prognosen der Analysten.

Erleichtert reagierten Anleger auf die Entscheidung von Aon, die Fusion mit dem Rivalen Willis Towers Watson abzublasen. Die Aktien des Versicherungsmaklers stiegen daraufhin um 4,3 Prozent. Towers Watson büßten dagegen 6,1 Prozent ein.

Die Aktien der Buchhandelskette Barnes & Noble brachen um rund neun Prozent ein. Das Unternehmen bekommt Konkurrenz. Der Online-Händler Amazon will mit seinen Bücherläden auf Expansionskurs gehen. Barnes & Noble kämpft seit Jahren gegen sinkende Umsätze, da die Kunden vermehrt online einkaufen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Anleger halten sich bedeckt an US-Börsen

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Anleger halten sich bedeckt an US-Börsen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.