Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Arbeitsmarktbericht sorgt für freundlichen Wochenschluss an US-Börsen

Der US-Arbeitsmarkt hat sich im vergangenen Monat überraschend deutlich erholt. Das stimmt Anleger optimistisch.
Update: 05.04.2019 - 22:24 Uhr Kommentieren
Der Uber-Börsengang war mit Spannung erwartet worden. Quelle: AFP
Wall Street

Der Uber-Börsengang war mit Spannung erwartet worden.

(Foto: AFP)

New YorkDie schwindende Furcht der Anleger vor einer Konjunkturabkühlung hat an der Wall Street zum Wochenschluss für gute Stimmung gesorgt. Der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung fiel besser aus als erwartet.

Nach einem Durchhänger zog der Stellenmarkt im März wieder deutlich an. Die Regierung in Washington meldete 196.000 neue Stellen und damit mehr als von Experten erwartet. „Der solide Jobanstieg im März hilft, die Rezessionsängste der Investoren zu unterdrücken“, sagte Analyst Joe Manimbo vom Handelshaus Western Union Business Solutions. Das schwächere Stundenlohn-Wachstum deute zudem darauf hin, dass die US-Notenbank Fed mit weiteren Leitzinsanhebungen erst einmal abwarten werde.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,15 Prozent auf 26.425 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,46 Prozent auf 2893 Stellen zu. Der Technologieindex Nasdaq gewann 0,59 Prozent auf 7939 Zähler.

Positiv werteten Marktteilnehmer zudem Aussagen von US-Präsident Donald Trump zum Handelsstreit mit China. Trump hatte am Donnerstag erklärt, dass ein Abkommen innerhalb von vier Wochen möglich sei.

„Bis es aber nicht zu konkreten Schritten kommt, steht die aktuelle Rally auf wackeligen Beinen“, warnte Analyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. Sollte sich in den von Trump genannten vier Wochen nichts tun, könne es relativ schnell zu einer Trendwende kommen.

Bei den Einzelwerten lagen Amazon-Aktien im Fokus. Anleger reagierten erleichtert auf die Vereinbarung von Firmenchef Jeff Bezos mit seiner Ex-Frau MacKenzie Bezos, die ihm weiterhin die Kontrolle über den Online-Händler sichert.

Bezos soll nach der Trennung 75 Prozent der gemeinsamen Aktien und alle Stimmrechte behalten. Manche Investoren hatten einen schmutzigen Scheidungskrieg mit unabsehbaren Folgen für Amazon befürchtet. Die Amazon-Anteilsscheine gewannen 1,01 Prozent.

Der chinesische Onlineriese Alibaba legte vor dem Hintergrund der erhofften Entspannung des Handelskonflikts mit den USA um 2,36 Prozent zu.

Zulegen konnten auch Tesla nach einem schweren Kurseinbruch am Vortag. Der Kurs des Autoherstellers zog um 2,68 Prozent an.

In Europa versüßten schwindende Rezessionsängste und die positiven Signale im Zollstreit zwischen den USA und China den Börsianern den Wochenabschluss. Der Dax schloss 0,2 Prozent höher bei 12.009 Zählern. Auf Wochensicht machte das ein Plus von gut vier Prozent beim deutschen Leitindex, der im Wochenverlauf die psychologisch wichtige 12.000er Marke zurückerobert hat.

Der EuroStoxx50 rückte um 0,3 Prozent auf 3450 Punkte vor.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Arbeitsmarktbericht sorgt für freundlichen Wochenschluss an US-Börsen

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Arbeitsmarktbericht sorgt für freundlichen Wochenschluss an US-Börsen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote