Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 „Die Panik hat sich wieder gelegt“ – US-Anleger greifen wieder bei Aktien zu

Die Ängste vor einer Rezession in den USA sind geringer geworden. Am Dienstag traten Käufer in Aktion. Apple zählte nach anfänglichen Gewinnen zu den schwächsten Werten im Dow.
Update: 26.03.2019 - 21:51 Uhr Kommentieren
Händler an der New Yorker Börse. Quelle: AFP
Wall Street

Händler an der New Yorker Börse.

(Foto: AFP)

New YorkBörsianer in den USA haben ihre Konjunktursorgen am Dienstag hinten angestellt und sich wieder mit Aktien eingedeckt. „Die Panik hat sich wieder gelegt“, sagte Scott Brown, Chefvolkswirt vom Handelshaus Raymond James. „Die Rezessionsängste von vergangener Woche waren sicher etwas übertrieben, aber sie werden wohl noch eine Weile lang in den Hinterköpfen der Anleger schlummern.“

In diese Richtung wiesen auch die Renditen dreimonatiger US-Bonds, die erneut über denen zehnjähriger Anleihen lagen. Allerdings rechnen immer mehr Investoren mit einer Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) in den kommenden Monaten, um die schwächelnde Konjunktur anzukurbeln.

Die wichtigsten Indizes im Überlick

Der Dow-Jones-Index schloss in New York um 0,6 Prozent höher auf 25.658 Punkte. Der breiter gefasste S&P verbesserte sich um 0,7 Prozent auf 2818 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,7 Prozent auf 7.691 Zähler.

Einzelwerte im Fokus

Bei den Einzelwerten sprangen richteten sich die Blicke erneut auf die Aktien von Apple, die ihre anfänglichen Gewinne abgaben und mit minus 1,0 Prozent schließlich zu den schwächsten Werten im Index zählten.

Die vom iPhone-Hersteller am Montag vorgestellten und nun von Analysten kommentierten neuen Angebote und Dienste, darunter der erwartete Videodienst, rückten in den Hintergrund. Stattdessen fand der festgefahrene Patentstreit mit dem Chipkonzern Qualcomm wieder Beachtung.

Eine Richterin der US-Handelsbehörde ITC kam zu dem Schluss, dass einige iPhone-Modelle ein Qualcomm-Patent verletzen und will daher Einfuhreinschränkungen empfehlen. Darüber muss nun aber zunächst noch die insgesamt sechsköpfige Kommission abstimmen.

Die Papiere des Krankenversicherers UnitedHealth gaben im Dow mit minus 1,4 Prozent am kräftigsten nach. Außerhalb der großen Indizes verloren Cigna 1,9 und Anthem 3,2 Prozent.

Der US-Präsident hatte Pläne für eine neue Gesundheitsreform in den USA angedeutet, jedoch noch keine konkreten Angaben zu möglichen Vorhaben gemacht. Donald Trump hatte unmittelbar nach Amtsantritt vehement versucht, die unter dem Namen seines Vorgängers Barack Obama als „Obamacare“ bekanntgewordene US-Gesundheitsreform abzuschaffen.

Die Dividendenpapiere von Viacom fast acht Prozent in die Höhe. Händler verwiesen auf einen Medienbericht, wonach der Medienkonzern erneut Fusionsgespräche mit der Senderkette CBS aufgenommen hat. CBS-Scheine legten knapp vier Prozent zu.

Die Aktien des britisch-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens Carnival büßten an 8,7 Prozent ein, nachdem der Konzern sein Jahresergebnisziel gekappt hatte. Treibstoffkosten und Währungsschwankungen machen Carnival zu schaffen.

An der technologielastigen Nasdaq-Börse zogen Tesla Aufmerksamkeit auf sich. Das Model 3 des Elektroauto-Herstellers verkauft sich besser als erwartet. Nur wenige Wochen nach der Markteinführung dieses Wagens in Europa hat Tesla im wichtigen Kernmarkt Norwegen den monatlichen Absatzrekord gebrochen. Die Aktie legte daraufhin um 2,9 Prozent zu.

Auch die Zukunft von Versum Materials sorgte am Dienstag einmal mehr für Gesprächsstoff. Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA steigt nun auch offiziell mit einem Übernahmeangebot in den Bieterwettbewerb um den US-Halbleiterzulieferer ein. Die Aktien stiegen um marktkonforme 0,5 Prozent auf knapp unter 50 US-Dollar, womit sie aber über dem 48-Dollar-Gebot von Merck lagen. Versum hatte sich zuvor bereits mit dem US-Konzern Entegris auf eine Fusion geeinigt und das Angebot von Merck abgewiesen. Dessen Aktien legten um 1,7 Prozent zu.

So lief der Handel in Europa

In Frankfurt setzten die Anleger auf eine baldige Lösung im Brexit-Streit. Dax und EuroStoxx50 legten jeweils rund ein halbes Prozent auf 11.419 beziehungsweise 3319 Punkte zu.

Das britische Parlament will am Mittwoch erneut über den Brexit beraten. Einige einflussreiche Brexit-Befürworter wie der Abgeordnete Jacob Rees-Mogg signalisierten, dass sie ihren Widerstand gegen die von May ausgehandelte Scheidungsvereinbarung zwischen Großbritannien und der EU aufgeben könnten.

„Die Aussicht auf einen sanften Brexit oder einen längerfristigen Aufschub hat einige konservative Abgeordnete dazu bewogen, Mays Plan zu unterstützen“, konstatierten die Analysten der Scotiabank. „Es bleibt aber abzuwarten, ob Mays Deal wirklich ein drittes Mal zur Abstimmung gestellt wird und ob weitere Euroskeptiker bei den Tories oder beim Koalitionspartner DUP ebenfalls umschwenken.“

An der New York Stock Exchange wechselten rund 870 Millionen Aktien den Besitzer. 2707 Werte legten zu, 975 gaben nach und 289 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,04 Milliarden Aktien 2064 im Plus, 1009 im Minus und 173 unverändert.

Die US-Kreditmärkte bewegten sich kaum. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 1/32 auf 101-25/32. Die Rendite stieg auf 2,4195 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 4/32 auf 102-16/32 und rentierte mit 2,8739 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - „Die Panik hat sich wieder gelegt“ – US-Anleger greifen wieder bei Aktien zu

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: „Die Panik hat sich wieder gelegt“ – US-Anleger greifen wieder bei Aktien zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.