Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Firmenbilanzen im Fokus der Wall Street - Tech-Werte schwach

Die US-Märkte reagierten am Dienstag uneinig auf die Entwicklungen im Fall Huawei. Ermutigende Firmenbilanzen stützten die Börsen.
Update: 30.01.2019 - 01:44 Uhr Kommentieren
Die Händler an der Wall Street können nach einem schwierigen Wochenstart wieder aufatmen. Quelle: AFP
Wall Street

Die Händler an der Wall Street können nach einem schwierigen Wochenstart wieder aufatmen.

(Foto: AFP)

New YorkDie New Yorker Börsen haben am Dienstag trotz ermutigender Firmenbilanzen keine gemeinsame Richtung gefunden. Negativ auf die Stimmung habe sich die US-Anklage gegen den chinesischen Netzwerk-Ausrüster Huawei wegen Technologie-Diebstahls und Verstoßes gegen Iran-Sanktionen ausgewirkt, sagte Randy Frederick, Manager beim Brokerhaus Charles Schwab.

Huawei sei schließlich sowohl Konkurrent als auch Zulieferer von US-Unternehmen. Dennoch hofften Anleger darauf, dass die Affäre die anstehenden Verhandlungen zwischen den USA und China zur Beilegung des Zollstreits nicht belaste. Schließlich habe sich die US-Regierung positiv zu den Aussichten für eine Einigung geäußert.

Die wichtigsten Indizes

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher auf 24.579 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,1 Prozent auf 2640 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,8 Prozent auf 7028 Punkte.

Einzelwerte im Überblick

Nachbörslich standen an der Wall Street vor allem die Quartalsberichte von Apple und Ebay im Mittelpunkt. Der Umsatz von Apple ist wegen schwächerer iPhone-Verkäufe vor allem in China zurückgegangen. Im abgelaufenen Quartal gaben die Erlöse um fast fünf Prozent auf 84,3 Milliarden Dollar nach. Da andere Geschäftsbereiche aber für Gewinne sorgten, reagierten die Anleger erleichtert. Der Gewinn je Aktie legte hingegen um 7,5 Prozent auf 4,18 Dollar zu.

Gute Nachrichten brachte Ebay: Die Online-Handelsplattform hat im Weihnachts-Quartal die Erwartungen bei Gewinn und Umsatz übertroffen. Unter dem Strich habe im vierten Quartal ein Ergebnis von 763 Millionen Dollar gestanden - nach einem Verlust von 2,6 Milliarden Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum. Im nachbörslichen Handel legten die Ebay-Aktien um vier Prozent zu.

Bei den Einzelwerten hellte zudem der überraschend starke Umsatz- und Gewinnanstieg des Mischkonzerns 3M die Stimmung auf. Die Aktien des Anbieters von „Post-It“-Haftnotizzetteln stiegen um 1,9 Prozent.

Noch positiver war die Kursbilanz bei Pfizer mit einem Anstieg um 3,1 Prozent. Bei dem Pharmariesen gab es ähnlich wie bei 3M gemischte Aspekte. Umer Raffat von Evercore ISI bezeichnete das vierte Quartal als leicht positive Überraschung, während der Ausblick eher enttäuscht habe.

Am anderen Dow-Ende standen die Titel von Verizon mit einem Abschlag von 3,25 Prozent. Das vierte Quartal des Mobilfunkkonzerns war Börsianern zufolge gemischt ausgefallen. Der Gewinn wurde als solide gewertet, eine schwache Umsatzentwicklung bekam von den Anlegern aber mehr Gewicht.

Xerox übertraf mit einem Quartalsgewinn von 137 Millionen Dollar ebenfalls die Analystenprognosen. Gleiches galt für den Ausblick. Die Papiere des Anbieters von Fotokopierern und Druckern gewannen 11,4 Prozent.

Geplatzte Hoffnungen auf eine Übernahme brockten GameStop einen Kurssturz ein. Die Aktien des weltgrößten Videospiele-Händlers fielen um rund 27 Prozent. Das Unternehmen gab den Angaben zufolge den Plan auf, einen Käufer für sich zu finden.

Das Quartalsergebnis von Harley-Davidson blieb hinter den Erwartungen zurück. Zudem stellte der Motorrad-Hersteller für 2019 den geringsten Absatz seiner kultigen Maschinen seit acht Jahren in Aussicht. Harley-Titel brachen um mehr als fünf Prozent ein.

Titel des Pharmaunternehmens Allergan brachen um 8,6 Prozent ein. Hier wurde ein enttäuschendes Gewinnziel für das erste Quartal verantwortlich gemacht.

Bei PG&E schöpfen die Anleger offenbar etwas Hoffnung, wie ein Satz nach oben um 16,5 Prozent zeigte - trotz der nun offiziell angemeldeten Insolvenz wegen einer drohenden Kostenlast im Zusammenhang mit den Waldbränden in Kalifornien. Die Aktie hatte 2019 bislang fast die Hälfte an Wert verloren, weil Ermittler derzeit prüfen, ob das Unternehmen als Auslöser eine Rolle spielte.

So lief der Handel in Europa

Nach den jüngsten Kursverlusten wagten sich die Anleger wieder vorsichtig zurück in die europäischen Aktienmärkte. Die anstehende Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus und der Handelsstreit zwischen den USA und China hielten sie aber von größeren Käufen ab.

Der Dax schloss am Dienstag knapp im Plus bei 11.218,83 Punkten, der EuroStoxx50 gewann 0,5 Prozent auf 3153,42 Zähler. Gleichzeitig griffen einige Investoren verstärkt zu sicheren Anlagen. Dies trieb den Preis der „Antikrisen-Währung“ Gold auf ein Achteinhalb-Monats-Hoch von 1311,67 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm).

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Firmenbilanzen im Fokus der Wall Street - Tech-Werte schwach

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Firmenbilanzen im Fokus der Wall Street - Tech-Werte schwach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.