Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Hoffnung auf Lösung im Zollstreit beflügelt US-Börsen

Am Freitag ging es für die wichtigsten US-Indizes wieder bergauf. Anleger freuen sich über optimistische Aussagen nach Gesprächen zum Handelsstreit.
Update: 15.02.2019 - 22:28 Uhr Kommentieren
Händler an der New Yorker Börse. Quelle: AFP
Wall Street

Händler an der New Yorker Börse.

(Foto: AFP)

New YorkErmutigende Signale von den Handelsgesprächen zwischen China und den USA haben Investoren an der Wall Street am Freitag in Kauflaune versetzt. US-Präsident Donald Trump sieht die Gespräche im Zollstreit mit der Volksrepublik auf einem sehr guten Weg und stellt eine Verlängerung der Frist für eine Einigung in Aussicht. Die Verhandlungen seien kompliziert, kämen aber extrem gut voran, sagte Trump. Die USA seien einem echten Handelsabkommen mit China, das die Wettbewerbsbedingungen für amerikanische Unternehmen verbessere, näher als je zuvor. Bei Bedarf könne der mit China vereinbarte Burgfrieden über den 1. März hinaus verlängert werden.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 1,7 Prozent auf 25.883 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 1,1 Prozent auf 2775 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,6 Prozent auf 7472 Punkte. Der Markt setze nun auf eine baldige Lösung in dem Zollkonflikt, sagte Art Hogan, Chefanalyst beim Brokerhaus National Securities.

Positiv nahmen Börsianer auch auf, dass Trump den zwischen seinen Republikanern und den oppositionellen Demokraten ausgehandelten Haushaltskompromiss unterschreiben will. Damit wendet das Staatsoberhaupt eine neuerliche Etatsperre und Schließung von Bundesbehörden ab. Um Mittel zur Finanzierung des umstrittenen Baus der Grenzmauer zu Mexiko freizumachen, rief Trump allerdings den Notstand aus. Dies stieß auf scharfe Kritik der Demokraten, die Klagen ankündigten.

Bei den Einzelwerten lag der Chiphersteller Nvidia mit einem Kursplus von 1,8 Prozent im Blickpunkt. Für das laufende Geschäftsjahr sagte das Unternehmen aus Kalifornien stabile oder allenfalls leicht rückläufige Erlöse voraus und ist damit optimistischer als Experten.

Die Titel von Pepsico notierten 2,95 Prozent höher, obwohl der Coca-Cola-Rivale für 2019 überraschend einen Gewinnrückgang ankündigte.

Applied Materials verschreckte die Anleger mit einem enttäuschenden Ausblick für das zweite Quartal. Der weltgrößte Chipanlagenbauer erklärte, er gehe nun von einem Gewinn je Aktie von 62 bis 70 Cent und Nettoerlösen von 3,33 Milliarden bis 3,63 Milliarden Dollar aus. Von Reuters befragte Experten hatten ein Ergebnis von 76 Cent je Aktie und Umsätze von 3,66 Milliarden Dollar erwartet. Die Applied-Aktie verlor 3,95 Prozent.

Auch die Anleger an den Börsen in Europa sahen nach den positiven Tönen im Zollstreit zwischen China und den USA einen Silberstreif am Horizont. Dax und EuroStoxx50 gewannen 1,9 Prozent auf 11.299 und 1,8 Prozent auf 3241 Punkte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Hoffnung auf Lösung im Zollstreit beflügelt US-Börsen

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Hoffnung auf Lösung im Zollstreit beflügelt US-Börsen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.