Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Impfstoff-Hoffnungen und Yellen-Nominierung lassen US-Börsen im Plus schließen

Erbauliche Nachrichten über die Impfstoffentwicklung versetzen Anleger in Kauflaune. Der Dow kann gut ein Prozent zulegen. Die Tesla-Aktie legt knapp sechs Prozent zu.
23.11.2020 - 22:50 Uhr Kommentieren
In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange. Quelle: dpa
Die New Yorker Börse an der Wall Street

In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange.

(Foto: dpa)

New York, Washington Am dritten „Impfstoff-Montag“ in Folge wagen sich US-Anleger in der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie aus der Deckung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 1,1 Prozent auf 29.591 Punkte. Der technologielastige Nasdaq rückte 0,2 Prozent auf 11.880 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 legte 0,6 Prozent auf 3.577 Punkte zu.

„Der Impfstoff ist die hauptsächliche Triebfeder, was den allgemeinen Optimismus angeht“, sagte Scott Brown, Chefvolkswirt bei Raymond James. „Aber es geht üblicherweise ein bisschen hin und her, weil in dieser Woche ja noch der Feiertag liegt.“

Die voranschreitende Impfstoff-Entwicklung nährt die Hoffnung auf ein absehbares Ende der Pandemie und versetzt Anleger in Kauflaune. Mit dem Mittel von Astra-Zeneca hat ein dritter Impfstoffkandidat vielversprechende Studienergebnisse erzielt: Das Vakzin soll durchschnittlich zu 70 Prozent effektiv sein. Auch die Konzerne Merck und Regeneron verkünden erbauliche Nachrichten in Sachen Corona-Therapie.

Für gute Stimmung unter Anlegern sorgen auch US-Medienberichte, wonach der designierte US-Präsident Joe Biden die ehemalige US-Notenbank-Chefin Janet Yellen als Finanzministerin nominieren will. Das berichtete unter anderem das „Wall Street Journal“ am Montag unter Berufung auf in die Entscheidung eingeweihte Personen. Neben Yellen galten zuletzt auch Fed-Direktorin Lael Brainard, der Chef der Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic, und die ehemalige Fed-Direktorin Sarah Bloom Raskin als Anwärter auf den Schlüsselposten. Bidens Auswahl muss vom Senat bestätigt werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die US-Wirtschaft sendet Signale einer anhaltenden Erholung: Der US-Einkaufsmanagerindex, der Industrie und Dienstleister zusammenfasst, stieg auf 57,9 von 56,3 Punkten im Oktober. Wie das Institut IHS Markit am Montag weiter zu seiner monatlichen Firmen-Umfrage mitteilte, war das Wachstumstempo im Verarbeitenden Gewerbe so hoch wie seit September 2014 nicht mehr.

    Am Donnerstag begehen die Amerikaner einen der höchsten ihrer Feiertage: Thanksgiving. Gefolgt von den großen Schnäppchen-Tagen Black Friday und Cyber-Monday, die traditionell das Weihnachtgeschäft eröffnen. Gleichzeitig steigt mit dem nahenden Feiertag auch die Angst vor einem erneuten Anstieg der Infektionszahlen, wenn viele Amerikaner durch das Land reisen um Verwandte zu besuchen.

    US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte überraschend angekündigt, dass die im Frühjahr geschaffenen milliardenschweren Corona-Hilfen am 31. Dezember auslaufen. Experten sprachen von einer Lücke, die sich nun bis zum Amtsantritt des designierten demokratischen Präsidenten Joe Biden am 20. Januar auftun werde.

    Blick auf die Einzelwerte

    Tesla: Die Papiere schnellten um 6,6 Prozent nach oben. Der Elektroautopionier ist damit nur noch hauchdünn von einer Marktkapitalisierung von 500 Milliarden Dollar entfernt. Er ist ab dem kommenden Monat Mitglied im S&P 500.

    Merck: Der Pharmakonzern kann mit einem Zukauf bei den Anlegern punkten: Für 425 Millionen Dollar übernimmt Merck das Unternehmen OncoImmune. Die Akquisition soll vor allem der Entwicklung einer Covid-19-Therapie zu Gute kommen. Die Aktie legte zwischenzeitlich ein halbes Prozent zu, rutschte dann aber in die Verlustzone.

    Regeneron: Das US-Unternehmen konnte eine US-Notfallzulassung für sein Corona-Medikament erwirken. Die Aktien der Pharmafirma schließen ein knappes Prozent im Plus.

    Amazon: Black Friday und Cyber-Monday gelten als die umsatzstärksten Tage des Jahres. Der Handelsriese lockt die Verbrauche schon jetzt mit Angeboten. Das Papier notierte zunächst gut ein Prozent Prozent höher, rutschte dann aber ebenfalls in die Verlustzone.

    Airlines und Kreuzfahrtschiffe: Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie kommt vor allem Airlines und Tourismus-Papieren zu Gute: Boeing legte um knapp sechs Prozent zu, American Airways um über acht Prozent, das Kreuzfahrtschiff-Unternehmen Carnival notiert 4,66 Prozent fester.
    Mit Agenturmaterial.

    Mehr: Bei welchen Geldanlagen JP Morgan langfristig Chancen für Anleger sieht

    Startseite
    Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Impfstoff-Hoffnungen und Yellen-Nominierung lassen US-Börsen im Plus schließen
    0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Impfstoff-Hoffnungen und Yellen-Nominierung lassen US-Börsen im Plus schließen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%