Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Kurssprung an der Wall Street – S&P 500 hat seinen besten Tag seit Juni

Die wichtigsten US-Indizes beenden mit einem Plus den Handelstag. Der Aktienmarkt profitiert von vier Effekten. Bei den Einzelwerten legt Exxon Mobil zu.
01.03.2021 Update: 01.03.2021 - 22:48 Uhr Kommentieren
In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange. Quelle: dpa
Die New Yorker Börse an der Wall Street

In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Anleger in den USA greifen am Montag nach dem Ausverkauf in der Vorwoche wieder zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte steigt um zwei Prozent auf 31.535 Zähler. Der marktbreite S&P 500 hat seinen besten Tag seit Juni 2020. Er legt 2,4 Prozent auf 3901 Punkte zu. Der Technologie-Index Nasdaq Composite legt sogar um drei Prozent zu.

Inflationsängste und damit verbundene steigende Renditen von US-Staatsanleihen hatten in der Vorwoche für Turbulenzen an den Kapitalmärkten gesorgt. Höhere Renditen drücken in der Regel die Aktienkurse, weil Investitionen in Anleihen als weniger riskant angesehen werden.

Der Dow Jones verlor daraufhin auf Wochensicht 1,7 Prozent an Wert, der S&P 500 2,5 Prozent. Der Nasdaq Composite verlor sogar mehr als vier Prozent an Wert und musste am Donnerstag den größten Tagesverlust seit dem vergangenen Oktober hinnehmen.

Am Montag profitierte die Wall Street dagegen von vier Effekten:

  1. Das Repräsentantenhaus hat dem 1,9 Billionen Dollar schweren Coronavirus-Hilfspaket zugestimmt. Das Gesetz geht nun an den Senat.
  2. Die Lage am Anleihemarkt entspannt sich weiter. Die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen sank auf 1,419 Prozent, nachdem sie ein Jahreshoch von 1,614 Prozent erreicht hatte.
  3. In den USA ist ein dritter Corona-Impfstoff zugelassen worden. Nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA dem Vakzin von Johnson & Johnson (J&J) am Wochenende eine Notfallgenehmigung erteilt hatte, könne der Impfstart mit dem bereits nach einer Dosis wirksamen Impfstoffs nun binnen zwei Tagen erfolgen, hieß es.
  4. Die US-Industrie hat überraschend stark an Dynamik gewonnen. Der Einkaufsmanager-Index stieg im Februar um 2,1 auf 60,8 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Februar 2018, wie aus der am Montag veröffentlichten Firmenumfrage des Institute for Supply Management (ISM) hervorgeht. Von Reuters befragte Experten hatten weitgehend mit einer Stagnation gerechnet.

Diese Entwicklungen sorgten am US-Aktienmarkt auf breiter Basis für Gewinne: Sowohl Papiere von Unternehmen, die von einem Ende der Corona-Pandemie profitieren wie Airlines, als auch Titel von Tech-Konzerne wie Apple und Tesla legten kräftig zu.

Dazu passt es, dass die Profianleger in den USA der Dax-Umfrage des Handelsblatts zufolge ihre Spekulationen auf steigende Notierungen weiter ausbauen. Das Put/Call-Verhältnis der Chicagoer Terminbörse CBOE ist von einem extrem niedrigen Wert aus noch weiter gesunken.

Ihre Investitionsquote haben US-Fondsanleger dagegen von 108 auf 85 Prozent reduziert, hier ist offensichtlich Vorsicht eingekehrt. Die Bullenquote der US-Privatanleger steht bei 22 Prozent, die Zukunftserwartung ist also auch in den USA weiterhin optimistisch. Der anhand technischer Marktdaten berechnet „Angst-und-Gier-Indikator“ der US-Märkte notiert bei 48 Prozent und zeigt somit eine neutrale Verfassung an.

Blick auf die Einzelwerte

Johnson & Johnson: Die US-Zulassung des Corona-Impfstoffs des Unternehmens ermuntert Anleger zum Einstieg. Die Aktien des Pharma- und Konsumgüter-Konzerns steigen im Handelsverlauf um etwa ein halbes Prozent.

Exxon Mobil: Laut einem Bericht des US-Börsensenders CNBC zieht der aktivistische Investor Jeff Ubben in den Vorstand des Mineralölkonzerns auf. Die Aktie von Exxon Mobil gewinnt zwischenzeitlich mehr als 3,7 Prozent.

United Airlines und Boeing: Die Fluggesellschaft hat einem Bericht der „New York Times“ zufolge 25 weitere Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max bestellt. Die Aktie legt um 1,2 Prozent zu. Die Boeing-Aktie gewinnt 5,84 Prozent.

Berkshire Hathaway: Das Unternehmen des Star-Investors Warren Buffett hat seinen Nettogewinn im vergangenen Jahr um 23 Prozent gesteigert und im vierten Quartal für weitere neun Milliarden Dollar eigene Aktien zurückgekauft. Das hatte Berkshire Hathaway am Samstag bekanntgegeben. Die Aktie steigt am Montag um mehr als drei Prozent.

Gamestop: Die Aktie des Videospielehändlers Gamestop legt kurz vor Börsenschluss in New York deutlich zu. Der Anteilsschein notierte bis zu 28,3 Prozent im Plus und schloss 18,34 Prozent. Anfang des Jahres waren die Papiere zum Spielball von Spekulanten geworden: Kleinanleger zwangen mit konzertierten Käufen Hedgefonds zur Auflösung von Wetten auf den Verfall des Gamestop-Kurses und brachten diese damit teils in die Bredouille.

Zoom Video: Spitzenreiter im Nasdaq 100 waren die Aktien von Zoom Video mit plus 9,7 Prozent, die nachbörslich sogar um weitere 4,5 Prozent stiegen. Der Software-Konzern, der Videokonferenzen für Unternehmen anbietet, legte nach dem Handelsschluss seine Quartalszahlen vor. Diese und auch der Ausblick, den der Corona-Krisengewinner gab, waren besser als erwartet ausgefallen.

Bitcoin zieht wieder an

Der Bitcoin hat am Montag die Marke von 48.000 Dollar zurückerobert. Im Vergleich zum Vortagesniveau lag er rund zehn Prozent im Plus bei rund 48.500 Dollar.

Die Kryptowährung profitierte dabei von einem Report der Citigroup. Die Analysten der US-Bank schreiben, dass der Bitcoin am Beginn einer Wende stehe, infolge dessen die Digitalwährung in der Mitte der Gesellschaft etabliert werde. Der Bitcoin könne in den kommenden Jahren zur „Währung der Wahl für den internationalen Handel“ werden.

Mit Material von Reuters, dpa und Bloomberg.

Mehr: Fünf Schritte, mit denen Warren Buffett sein Portfolio in der Coronakrise umgebaut hat.

Startseite
Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Kurssprung an der Wall Street – S&P 500 hat seinen besten Tag seit Juni
0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Kurssprung an der Wall Street – S&P 500 hat seinen besten Tag seit Juni"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%