Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Starker Einzelhandel treibt US-Börsen an – Wall Street schließt im Plus

Der US-Einzelhandel präsentiert überraschend starke Zahlen und sorgt für gute Stimmung an den US-Börsen. Anleger warten zudem gespannt auf die Fed-Konferenz in Wyoming.
Kommentieren
Ein Wertpapierhändler auf dem Parkett der Wall Street. Quelle: dpa
Börse in New York

Ein Wertpapierhändler auf dem Parkett der Wall Street.

(Foto: dpa)

New York Die Wall Street legte am Mittwoch nach positiven Zahlen des Einzelhandels zu, da diese auf eine steigende Konsumlust hindeuteten und damit Rezessionsängste dämpften. Die Protokolle der US-Notenbank Federal Reserve wirkten sich dagegen kaum auf die Kurse aus. Investoren warten die am Donnerstag beginnenden Notenbank-Konferenz der Fed in Jackson Hole in Wyoming ab.

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,9 Prozent auf 26.202 Punkte. Der breiter gefasste S&P legte um 0,8 Prozent auf 2924 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq wuchs 0,9 Prozent auf 8020 Zähler.

Von der Zusammenkunft führender Notenbanker aus aller Welt im US-Bundesstaat Wyoming erhofften sich Anleger Hinweise, ob die US-Notenbank größere Zinsschritte erwäge, sagten Börsianer.

Bei der Notenbank-Konferenz in Jackson Hole wird mit besonderer Spannung der Auftritt von Notenbank-Chef Jerome Powell am Freitag erwartet. Entscheidend werde sein, ob Powell bei seiner Rede von „etwas“ gestiegenen Konjunkturrisiken sprechen werde, sagte Volkswirtin Ellen Zentner von der Bank Morgan Stanley. Verzichte er auf dieses Wort, sei das ein Signal für eine größere Zinssenkung im September. Bislang erwarten Investoren mehrheitlich einen Schritt von einem viertel Prozentpunkt.

Einzelwerte im Fokus

Target: Zur positiven Stimmung trugen überraschend starke Zahlen und ein angehobener Ausblick von Target bei. Vor allem dank eines boomenden Online-Geschäfts steigerte der Einzelhändler seinen Umsatz um 3,6 Prozent auf 18,42 Milliarden Dollar. Der Gewinn vor Sonderposten lag bei 1,82 Dollar je Aktie.

Für das Gesamtjahr peilt das Unternehmen einen Überschuss von 5,90 bis 6,20 statt 5,75 bis 6,05 Dollar je Aktie an. Target-Titel stiegen um 20 Prozent auf ein Rekordhoch von 103 Dollar.

Lowe’s: Auch Lowe's überraschte mit der Quartalsbilanz positiv. Der Nettoumsatz der Baumarktkette stieg um 2,3 Prozent auf 20,99 Milliarden Dollar und der Gewinn um gut zehn auf 1,68 Milliarden Dollar. Lowe's-Papiere gewannen 10 Prozent.

Fiat-Chrysler: Gefragt waren auch die in den USA notierten Papiere von Fiat-Chrysler, die sich um 2,9 Prozent verteuerten. Einem Zeitungsbericht zufolge ist der Gesprächsfaden des Autobauers mit dem französischen Rivalen Renault trotz der zunächst gescheiterten Verhandlungen nicht abgerissen. „Es ist kein Wunder, dass Fiat und Renault einen Zusammenschluss erwägen“, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets.

Schließlich stehe die Branche vor großen Schwierigkeiten: Die Abkühlung des wichtigen Absatzmarktes China, die weltweiten Handelskonflikte und ein drohender Streit zwischen den USA und der EU um Autozölle. Renault-Titel gewannen in Paris 3,7 Prozent.

Toll Brothers: Die Aktien von Toll Brothers rutschten dagegen um vier Prozent ab. Der Quartalsgewinn des Anbieters von Luxus-Eigenheimen lag mit 146,3 Millionen Dollar zwar über den Markterwartungen. Der Auftragseingang ging dagegen den Angaben zufolge um 3,2 Prozent zurück.

Mehr: An den Aktienmärkten geht es hoch her. Die richtigen Zertifikate können das Risiko begrenzen. So lässt sich selbst bei sinkenden Kursen Rendite erzielen.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Starker Einzelhandel treibt US-Börsen an – Wall Street schließt im Plus

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Starker Einzelhandel treibt US-Börsen an – Wall Street schließt im Plus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote