Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Technologiewerte treiben die Wall Street an

Die US-Börsen haben an ihre sechswöchige Erholungsrally angeknüpft. Vor allem Tech-Aktien legten deutlich zu. Kurzzeitig war Apple wieder das wertvollste Börsenunternehmen.
Update: 05.02.2019 - 01:07 Uhr Kommentieren
Die Aktien von Airbus rutschten ab. Quelle: AP
Börse New York

Die Aktien von Airbus rutschten ab.

(Foto: AP)

New YorkAn der Wall Street haben sich Anleger am Montag mit Technologiewerten eingedeckt. „In dieser Woche liegt der Fokus stärker auf den Firmenzahlen“, sagte Scott Brown, Chefvolkswirt des Vermögensberaters Raymond James in Florida. Es gebe Sorgen, dass sich die Geschäftsentwicklung der Unternehmen im ersten Quartal abschwächt.

Die Marktbeobachter von Index-Radar sehen indes zunehmende Risiken für eine „überfällige Marktkorrektur“. Skeptisch äußerte sich auch der Analyst David Iusow vom Broker IG, der darauf hinwies, dass der US-Leitindex „den wichtigen technischen Widerstand bei 25.000 Punkten bisher nicht nachhaltig überwinden konnte“. Erst zur Wochenmitte würden zudem einige wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht, die vom teilweisen Stillstand der amerikanischen Regierungsgeschäfte („Shutdown“) betroffen gewesen seien.

Die wichtigsten Indizes

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,7 Prozent höher aus dem Handel bei 25.239 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg ebenfalls 0,7 Prozent auf rund 2725 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,2 Prozent auf rund 7348 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax wenig verändert mit 11.177 Punkten.

Einzelwerte im Fokus

An der Wall Street haben sich die US-Technologieriesen Apple und Microsoft am Montag ein heißes Rennen um den Spitzenplatz als wertvollstes börsennotiertes US-Unternehmen geliefert. Zunächst überflügelte Apple die Rivalen Microsoft und Amazon und erreichte für einige Sekunden eine Marktkapitalisierung von 806,6 Milliarden Dollar.

Damit übertraf der iPhone-Hersteller den Softwaregiganten um 200 Millionen und den Online-Einzelhändler um rund 1,2 Milliarden Dollar. Bald darauf setzte sich aber Microsoft wieder an die Spitze. Apple blieb weiter auf Rang zwei vor Amazon. Auf Platz vier lag die Google-Mutter Alphabet mit einer Marktkapitalisierung von 788 Milliarden Dollar.

Apples Börsenwert war nach einem Rekordhoch von 1,1 Billionen Dollar im Oktober wieder geschrumpft. Im Dezember wurde das Unternehmen von Amazon und Microsoft überrundet. Apple-Aktien gewannen 2,8 Prozent, Microsoft 2,9 Prozent, Facebook 2,1 Prozent, Netflix 3,4 Prozent und Amazon 0,4 Prozent.

Heiß begehrt waren die Titel von Ultimate Software, die fast 20 Prozent nach oben sprangen. Das US-Unternehmen soll für elf Milliarden Dollar an eine Gruppe um den Finanzinvestor Hellman & Friedman verkauft werden.

Dagegen stand der Kurs des Pharmakonzerns Allergan unter Druck und verlor 3,8 Prozent. Seiner bekannten Antifaltenspritze Botox droht Konkurrenz durch ein günstigeres Produkt. Die kalifornische Firma Evolus erhielt von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für ihren Faltenglätter Jeuveau. Die Evolus-Aktie schoss 11,8 Prozent in die Höhe.

Für die Papiere des Medienkonzerns Liberty Global ging es zu Wochenbeginn an der Nasdaq-100-Spitze um viereinhalb Prozent bergauf, nachdem die „Financial Times“ unter Berufung auf Kreise über ein Interesse des schweizerischen Telekomkonzerns Sunrise an der Liberty-Tochter UPC in der Schweiz berichtet hatte. Die Sunrise-Titel verloren an der Züricher Börse über ein Prozent.

Die Aktien des Kondensator-Spezialisten Maxwell Technologies schossen dank der Übernahme durch Tesla um knapp 50 Prozent auf 4,59 US-Dollar nach oben. Der Elektroautobauer bezahlt mit eigenen Aktien. Der Deal bewerte Maxwell mit 4,75 Dollar je Aktie, gab Tesla bekannt. Das Unternehmen investiert damit in Energiespeicher-Technologie, mit der man Elektroautos künftig in Sekunden aufladen können soll. Tesla-Papiere gewannen nur 0,22 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Technologiewerte treiben die Wall Street an

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Technologiewerte treiben die Wall Street an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.