Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen ohne einheitliche Richtung – Investoren bleiben vorsichtig

Ein Kurssturz beim Mischkonzern 3M hat den Dow-Jones-Index ins Minus gedrückt. Microsoft und Facebook stechen dagegen positiv hervor – deren Titel legen deutlich zu.
Update: 25.04.2019 - 23:12 Uhr Kommentieren
Die guten Geschäftszahlen von Facebook und Microsoft beflügeln am Donnerstag den amerikanischen Markt. Quelle: AP
US-Börsen

Die guten Geschäftszahlen von Facebook und Microsoft beflügeln am Donnerstag den amerikanischen Markt.

(Foto: AP)

New YorkDie US-Börsen haben inmitten der Bilanzflut am Donnerstag keine einheitliche Richtung gefunden. Ein Kurssturz des Index-Schwergewichts 3M drückte den Dow Jones am Donnerstag ins Minus.

Die wichtigsten Indizes im Überblick

Das US-Börsenbarometer schloss 0,5 Prozent tiefer auf 26.462 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 trat bei 2926 Zählern in etwa auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 8118 Punkte. Ein Wermutstropfen der aktuellen Rally seien die geringen Umsätze, sagte Peter Cardillo vom Vermögensberater Spartan. Offenbar blieben viele Investoren vorsichtig.

Einzelwerte im Fokus

Die Titel von 3M stürzten dagegen um fast 13 Prozent ab. Der Mischkonzern, der unter anderem „Post-It“-Haftnotizzettel anbietet, strich seine Gesamtjahresziele zusammen und kündigte den Abbau von 2000 Stellen an.

UPS sackten um mehr als acht Prozent ab. Der Paketzulieferer musste im ersten Quartal einen Gewinnrückgang hinnehmen.

Gefragt waren indes die Papiere von Facebook, die sich um fast sechs Prozent verteuerten. Das Online-Netzwerk übertraf mit einem Quartalsergebnis ebenfalls die Markterwartungen. Die durchschnittlichen Umsätze je Nutzer stiegen weiter, während das Unternehmen Ausgabendisziplin wahre, schrieb Analyst Brent Thill von der Investmentbank Jefferies. Das Geschäft werde in den kommenden Monaten sicher weiter anziehen.

Die Kursrally der europäischen Aktienmärkte ist vorerst beendet. Einige Investoren gingen auf Nummer sicher und machten Kasse. Nach neun Tagesgewinnen in Folge fiel der Dax am Donnerstag um 0,3 Prozent auf 12.282 Punkte. Der EuroStoxx50 büßte 0,3 Prozent auf 3491 Zähler ein.

„Die Bilanzsaison ist derzeit die Haupt-Triebfeder der Aktienmärkte“, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses ThinkMarkets. „Da die Zahlen gemischt ausgefallen sind, bleiben Anleger etwas vorsichtig.“

An der New York Stock Exchange wechselten rund 830 Millionen Aktien den Besitzer. 1327 Werte legten zu, 2387 gaben nach und 268 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,03 Milliarden Aktien 1234 im Plus, 1808 im Minus und 177 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben leicht nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 3/32 auf 100-25/32. Die Rendite stieg auf 2,5343 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 3/32 auf 101-2/32 und rentierte mit 2,9453 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - US-Börsen ohne einheitliche Richtung – Investoren bleiben vorsichtig

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: US-Börsen ohne einheitliche Richtung – Investoren bleiben vorsichtig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.