Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Zinshoffnungen und Ölwerte geben Wall Street Auftrieb

Am Donnerstag ging es für US-Aktien wieder bergauf. Anleger hoffen auf eine baldige Zinssenkung durch die Fed. Ölkonzerne profitierten vom Ölpreisanstieg.
Kommentieren
Anleger beobachten die Entwicklungen, die auf einen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman am Donnerstag folgen. Quelle: AFP
Händler an der New Yorker Börse

Anleger beobachten die Entwicklungen, die auf einen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman am Donnerstag folgen.

(Foto: AFP)

New YorkIn den USA ist es für die wichtigsten Aktienindizes am Donnerstag wieder etwas bergauf gegangen. Spekulationen auf eine baldige Zinssenkung der Notenbank Fed ermunterten Anleger zum Einstieg in den US-Aktienmarkt. Analyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader verwies auf die zuletzt gesunkene Inflation in den Vereinigten Staaten. Damit habe die US-Notenbank Fed ein weiteres Argument dafür, die Zinsen zu senken.

Zudem haben steigende Energiewerte die Wall Street gestützt. Der Angriff auf zwei Tanker im Golf von Oman ließ den Ölpreis steigen und zog die Aktien von Ölunternehmen wie Chevron und Exxon zeitweilig um ein Prozent mit in die Höhe.

Allerdings zeigten sich die Anleger vor der anstehenden Fed-Sitzung und dem G20-Gipfel auch vorsichtig. „Die Stimmung bezüglich der Handelsgespräche ist allgemein gedämpft“, sagte Matt Lloyd von Advisors Asset Management.

Weiterhin beobachten Anleger den Handelskonflikt zwischen China und den USA. „Der dominierende Handelsstreit lässt im Investorenlager kaum strategische Zuversicht aufkommen“, schrieben die Experten der LBBW.

Derweil entdecken jedoch Fondsmanager den chinesischen Binnenmarkt als sicheren Hafen für sich. „Anteile an Firmen mit Schwerpunkt auf dem Binnenmarkt zu halten war 2019 bislang erfolgreich, auch wenn man sich den ganzen Lärm um Handelsspannungen, Konjunkturabkühlung und dem Rückgang des Yuans in Richtung der magischen Schwelle von sieben Yuan zum Dollar ansieht“, sagte Sat Duhra, Portfoliomanager für Asien bei Janus Henderson Investors, der Nachrichtenagentur Reuters. „Aktien im Sportbekleidungs- und Getränkesektor haben sich gut entwickelt.“

Auf dem Investorengipfel „Select USA“ in Washington sprachen die anwesenden Gouverneure diverser US-Bundesstaaten das Thema Strafzölle allerdings nicht an und lobten stattdessen ihren Präsidenten.

Die wichtigsten Indizes im Überblick

Der Dow-Jones-Index stieg im Verlauf um 0,4 Prozent auf 26.107 Punkte. Der breiter gefasste S&P legte ebenfalls um 0,4 Prozent auf 2892 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,6 Prozent auf 7837 Zähler. Dax und Euro Stoxx 50 hatten jeweils ein knappes halbes Prozent auf 12.169 und 3390 Punkte zugelegt.

Einzelwerte im Fokus

Zu den Gewinnern in New York gehörten die Aktien von Walt Disney mit einem Plus von 4,4 Prozent. Morgan Stanley hatte vorhergesagt, dass der geplante Streamingdienst Disney Plus mehr Abonnenten haben dürfte als bislang erwartet. Mehr als drei Prozent abwärts ging es dagegen für Twitter, nachdem Moffett Nathanson höhere Kosten und einen niedrigeren Umsatz vorhergesagt hatte.

Gefragt waren außerdem die Titel von Lululemon, die zwischenzeitlich um sieben Prozent auf ein Rekordhoch von 182,89 Dollar stiegen. Der Yoga-Bekleidungshändler hob nach einem Quartalsergebnis über Markterwartungen seine Gesamtjahresziele an.

Die Papiere von Tyson Foods legten 1,9 Prozent zu und waren mit 83,44 Dollar so teuer wie zuletzt vor eineinhalb Jahren. Der US-Lebensmittelkonzern steigt in das boomende Geschäft mit vegetarischen Burgern ein.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 742 Millionen Aktien den Besitzer. 2547 Werte legten zu, 957 gaben nach und 225 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,80 Milliarden Aktien 2155 Werte im Plus, 966 im Minus und 143 unverändert.

Die US-Staatsanleihen legten zu. Die zehnjährigen Papiere stiegen um 10/32 auf 102-17/32 Dollar und rentierten mit 2,09 Prozent. Die 30-jährigen Bonds stiegen um 17/32 auf 105-22/32 Dollar. Sie hatten eine Rendite von 2,6 Prozent.

Mehr: Aktuelle Informationen zur Dax-Entwicklung und zu Tops und Flops im deutschen Leitindex finden Sie hier.

  • catk
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Zinshoffnungen und Ölwerte geben Wall Street Auftrieb

0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Zinshoffnungen und Ölwerte geben Wall Street Auftrieb"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote