Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Die Rekordjagd geht weiter

An der Wall Street jagt ein Rekord den nächsten. Insbesondere die Erwartung guter Quartalszahlen sorgte am Dienstag für euphorische Stimmung. Verlierer war die GoPro-Aktie, Kodak-Papiere hingegen gingen durch die Decke.
1 Kommentar
An der Wall Street zeigen die Kurse weiter nach oben. Quelle: AFP
Grund zur Freude

An der Wall Street zeigen die Kurse weiter nach oben.

(Foto: AFP)

New YorkDie Rekordjagd an der Wall Street hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. Anleger hofften auf ermutigende Quartalszahlen der Unternehmen. Die Berichtssaison startet diese Woche. „Die Investoren bereiten sich auf die nächste Runde an Firmenergebnissen vor. Das könnte den Markt weiter antreiben“, sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer der Fondsgesellschaft New Vines Capital.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent höher auf 25.385 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2751 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,1 Prozent auf 7163 Punkte. In Frankfurt ging der Dax 0,1 Prozent höher auf knapp 13.386 Punkten aus dem Handel.

An der Wall Street zählten insbesondere Aktien aus dem Gesundheits- und dem Finanzsektor zu den Gewinnern. Unter den Einzelwerten stand der Einzelhändler Target im Rampenlicht, dessen Börsenwert 2,9 Prozent zulegte. Das Management stellte das beste Quartalsergebnis seit fünf Jahren in Aussicht.

Nimmt Trump den Anlegern die Angst vor „America first“?

AMD-Titel büßten dagegen 3,7 Prozent ein. Zuvor hatte Microsoft die Updates zum Schutz vor Sicherheitslücken bei mit AMD-Chips ausgestatteten Computern gestoppt. Der US-Softwarekonzern begründete diesen Schritt mit Kundenbeschwerden, wonach Maschinen nach den Updates abstürzten. Beide Unternehmen arbeiten nun gemeinsam an einer Lösung.

Der Kurs von GoPro sackte weitere 5,9 Prozent ab. Der Actionkamera-Hersteller hatte bereits zu Wochenbeginn die Anleger mit einem pessimistischeren Geschäftsausblick in die Flucht geschlagen.

Der Einstieg in Kryptowährung beflügelte die Aktien von Eastman Kodak. Der Foto-Pionier will künftig die Cyberdevise „Kodak Coin“ auf seiner Lizenz-Plattform einsetzen, auf der Fotografen ihre Werke verkaufen. Der Wert der Eastman-Kodak-Aktie ging durch die Decke: Die Papiere schossen 119 Prozent in die Höhe.

Mit diesen Aktien machten Anleger 2017 Kasse

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,36 -1,99%
+17,69€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat 1
1 von 30

Der Fernsehmarkt verändert sich radikal, und der Medienkonzern Pro Sieben Sat 1 bekommt das deutlich zu spüren. Unterhaltung lieferte der Konzern aus Unterföhring mit der Posse um Vorstandschef Thomas Ebeling selbst. Dieser muss nach unbedachten, teils diskriminierenden Äußerungen über die eigenen Kunden gehen. 23,7 Prozent beträgt das Minus des Aktienkurses in diesem Jahr. Ein Papier ist inzwischen weniger als 29 Euro wert. Experten glauben, dass der Konzern gar aus der ersten Börsenliga absteigen könnte, sollte sich dieser Trend im neuen Jahr fortsetzen.

Quelle: Bloomberg

FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005785604
Börse
L&S

+0,08 +0,15%
+53,23€
Chart von FRESENIUS SE & CO. KGAA INHABER-AKTIEN O.N.
Fresenius
2 von 30

Erst hui, dann eher pfui: Fresenius fiel in der zweiten Jahreshälfte an der Börse deutlich ab. Grund für den Kursverlust dürfte insbesondere der Preisdruck in der US-Medikamentenbranche sein. Auch Verzögerungen bei der Übernahme des US-Konzerns Akorn drückten die Stimmung der Anleger. 13 Prozent beträgt das Minus auf Jahressicht.

MERCK KGAA INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0006599905
Börse
L&S

-1,79 -1,84%
+95,94€
Chart von MERCK KGAA INHABER-AKTIEN O.N.
Merck
3 von 30

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck muss an der Börse auf ein eher schwaches zweites Halbjahr zurückblicken – auch die Umsätze waren im dritten Quartal rückläufig. In nächster Zeit soll entschieden werden, ob die Sparte mit rezeptfreien Medikamenten verkauft werden soll. Die Aktie sank von 101,25 Euro auf 89,75 Euro (minus 11,4 Prozent).

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

-0,12 -0,82%
+14,96€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Telekom
4 von 30

Die Deutsche Telekom hat kürzlich angekündigt, den österreichischen Kabelnetzbetreiber UPC zu übernehmen. Experten erwarten dadurch neue Impulse für den Aktienkurs. Die Telekom könnte ein solches Signal gut gebrauchen. Durch den hohen Preisdruck und eine weitgehende Sättigungen der Kernmärkte war die Performance auf dem Parkett 2017 eher schwach – minus zehn Prozent.

HENKEL AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N

WKN
ISIN
DE0006048432
Börse
L&S

+0,66 +0,68%
+98,12€
Chart von HENKEL AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N
Henkel
5 von 30

Zuletzt hatte Henkel mit weiteren Investitionen in den US-Markt geliebäugelt. Ob das dem Aktienkurs stärken würde? Anleger müssen für 2017 ein Minus von vier Prozent hinnehmen.

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE0005190003
Börse
L&S

-0,88 -1,18%
+74,44€
Chart von BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1
BMW
6 von 30

Zum Jahresende konnte sich der Autobauer über das Milliardengeschenk von US-Präsident Trump in Form der Steuerreform freuen. Zuvor gab es bei BMW, zumindest hinsichtlich des Aktienkurses, wenig zu feiern. Die Aktie, die zu Jahresbeginn noch mit über 90 Euro gehandelt wurde, fiel Ende Juli auf ein 52-Wochen-Tief von 77 Euro. Minus 3,5 Prozent unterm Strich insgesamt.

SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007236101
Börse
L&S

+0,92 +0,92%
+101,66€
Chart von SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Siemens
7 von 30

Die Nachricht eines Stellenabbaus bei Siemens sorgte im November für sehr starke Aufmerksamkeit. SPD-Parteichef Schulz schaltete sich ein und attackierte das Management des Konzerns scharf, das die Vorwürfe wiederum in einem Brief entscheidend zurückwies. Wie dem auch sei: Der Siemens-Aktienkurs büßte nach einem starken ersten Halbjahr seine Gewinne ein – minus 1,5 Prozent auf Jahressicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 800 Millionen Aktien den Besitzer. 1203 Werte legten zu, 1701 gaben nach und 145 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,12 Milliarden Aktien 1348 im Plus, 1599 im Minus und 190 unverändert.

Die US-Kreditmärkte ließen Federn. Händler verwiesen zur Begründung auf milliardenschwere Emissionen von Unternehmensanleihen. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 18/32 auf 97-13/32. Die Rendite stieg auf 2,5476 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 1-13/32 auf 97-9/32 und rentierte mit 2,8864 Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, S&P 500, Nasdaq - Die Rekordjagd geht weiter

1 Kommentar zu "Dow Jones, S&P 500, Nasdaq: Die Rekordjagd geht weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Heute konnte man wieder zwischen 8% und 10% beim Hasch mitnehmen nun wir es Zeit z.B. längerfristig für die Rente Tencent zu füttern falls Hasch schwächelt.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%