Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Rekordjagd an der Wall Street geht im neuen Jahr weiter

An der New Yorker Börse steigen die großen Indizes auf Bestmarken. Die US-Bauausgaben erreichten im November ein Rekordhoch, die Konjunktur brummt. Die Bekanntgabe des Fed-Protokolls spielte allerdings kaum eine Rolle.
Update: 03.01.2018 - 22:39 Uhr 2 Kommentare
Umfragen deuten auf eine Verfestigung des weltweiten Wirtschaftsaufschwungs hin. Das ermutigt Investoren. Quelle: UPI/laif
Gute Stimmung in New York

Umfragen deuten auf eine Verfestigung des weltweiten Wirtschaftsaufschwungs hin. Das ermutigt Investoren.

(Foto: UPI/laif)

New YorkDie brummende Konjunktur rund um den Globus hat am Mittwoch die Anleger in die New Yorker Aktienmärkte gelockt. Nach der Industrie in China und Europa legten auch die Fabriken in den USA im Dezember einen Zahn zu. Die US-Bauausgaben erreichten im November ein Rekordhoch. An der Wall Street markierten alle drei großen Indizes – Dow Jones, S&P500, Nasdaq-Composite neue Bestmarken.

Im Wochenverlauf stehen eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten auf den Terminkalendern. Noch am Mittwochabend (20.00 Uhr MEZ) wird die US-Notenbank Fed ihre Mitschrift der Sitzung im Dezember veröffentlichen, auf der sie die Zinsen angehoben hatte. Am Freitag werden die amtlichen Arbeitsmarktdaten erwartet, die Aufschluss über Tempo und Ausmaß der weiteren Zinserhöhungen geben könnten.

Starker Auftakt an der Wall Street – Tech-Werte starten richtig durch

Starker Auftakt an der Wall Street – Tech-Werte starten richtig durch

Die brummende Konjunktur rund um den Globus hat am Mittwoch die Anleger in die New Yorker Aktienmärkte gelockt. Nach der Industrie in China und Europa legten auch die Fabriken in den USA im Dezember einen Zahn zu. Die US-Bauausgaben erreichten im November ein Rekordhoch. An der Wall Street markierten alle drei großen Indizes - Dow Jones, S&P500, Nasdaq-Composite neue Bestmarken. Im Wochenverlauf stehen eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten auf den Terminkalendern. Am Freitag werden die amtlichen Arbeitsmarktdaten erwartet, die Aufschluss über Tempo und Ausmaß der weiteren Zinserhöhungen geben könnten.

Die Veröffentlichung der Mitschrift der Sitzung der US-Notenbank im Dezember, auf der sie die Zinsen angehoben hatte, spielte am Markt so gut wie keine Rolle. Die Spitze der US-Notenbank Fed ist uneins darüber, wie stark die für 2018 avisierte Straffung der Geldpolitik ausfallen soll. Einige Mitglieder des für die Zinspolitik zuständigen Offenmarktausschusses halten die von den Währungshütern im Mittel angestrebten drei Schritte nach oben für zu viele.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent höher auf 24.922 Punkten und nahm damit die 25.000er Marke ins Visier. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,6 Prozent auf 2713 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,8 Prozent auf 7065 Punkte.

Bei den US-Einzelwerten ließen die Anteilsscheine von Intel gegen den allgemeinen Markttrend um mehr als drei Prozent Federn. Einer Website zufolge hat der Chiphersteller Prozessoren mit Sicherheitslücken verkauft. Im Gegenzug standen die Papiere des Rivalen AMD mit einem Plus von über fünf Prozent hoch im Kurs. Ebenfalls gefragt waren Blackberry, die um zwölf Prozent in die Höhe schossen. Der einstige Smartphone-Pionier und der chinesische Internetkonzern Baidu wollen bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos zusammenarbeiten.

Die Aktie von MoneyGram brach um mehr als neun Prozent ein. Die Behörde für Auslandsinvestitionen (CFIUS) verbot den Verkauf des US-Zahlungsabwicklers an den chinesischen Online-Händler Alibaba wegen Sorgen um die nationale Sicherheit.

In Frankfurt schloss der Dax 0,8 Prozent höher auf 12.978 Punkten und beendete damit eine fünftägige Verlustserie, die unmittelbar vor Weihnachten begonnen hatte. Der EuroStoxx50 kletterte um 0,6 Prozent auf fast 3510 Punkte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 810 Millionen Aktien den Besitzer. 1737 Werte legten zu, 1179 gaben nach und 130 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,14 Milliarden Aktien 1762 im Plus, 1213 im Minus und 170 unverändert.

Die US-Kreditmärkte legten zu. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 5/32 auf 98-9/32. Die Rendite sank auf 2,4452 Prozent. Der 30-jährige Bond stieg 17/32 auf 99-10/32 und rentierte mit 2,7840 Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, S&P 500, Nasdaq - Rekordjagd an der Wall Street geht im neuen Jahr weiter

2 Kommentare zu "Dow Jones, S&P 500, Nasdaq: Rekordjagd an der Wall Street geht im neuen Jahr weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und schön die Stops gesetzt und Gegenkauf schon wieder 5% plus. Hoch lebe Canada, die USA und das Recht auf einen Kater losen Haschisch-Rausch.

  • Die Hasch-Aktien steigen wie vom Baron vorhergesagt, er ist ein wahrer Wohltäter,
    da muß sofort ein Fläschchen her und die Stops nachgezogen werden.
    Heute 3.12018
    AURORA CANNABIS 30% Canopy Growth 12% APHRIA INC. 10%

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%