Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DOW, NASDAQ, S&P Dow geht mit leichtem Plus aus dem Handel

Die US-Börsen finden am Donnerstag keine gemeinsame Richtung. Die Signale der Währungshüter haben die Anleger vorsichtig gestimmt.
Update: 02.02.2018 - 01:03 Uhr Kommentieren

Wall Street im Tech-Fieber – drei Papiere pushen den Dow

New YorkZinssorgen und steigende Renditen an den Kreditmärkten drückten die Stimmung an der Wall Street. Als Grund nannten Börsianer die Signale der US-Notenbank zur Entwicklung von Konjunktur und Inflation. „Janet Yellen hat bei ihrer letzten Sitzung als Fed-Chefin ziemlich klargemacht, dass die Konjunktur weitere Zinserhöhungen verlangt“, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses ThinkMarkets. Die US-Steuerreform werde voraussichtlich die Inflation anheizen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 26.186 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 sank um 0,1 Prozent auf 2821 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,4 Prozent auf 7385 Punkte.

Zu den Gewinnern zählten Bankenwerte, die im Schnitt ein Prozent zulegten. Sie profitierten von den Spekulationen auf schnellere Zinsanhebungen der US-Notenbank.

Belastend wirkten die Zahlen von Microsoft. Die Papiere des Softwarekonzerns gaben nach Veröffentlichung der Quartalszahlen 0,8 Prozent nach. Facebook stiegen dagegen um 3,3 Prozent. Nach Börsenschluss wurden die Zwischenberichte von drei weiteren Schwergewichten erwartet: von Apple, der Google-Mutter Alphabet und Amazon.

Die Aktien des weltgrößten Paketdienstes UPS fielen um 6,1 Prozent. Das Unternehmen erzielte zwar dank eines Lieferrekords im Weihnachtsgeschäft einen Milliardengewinn. Gebremst wurde das Ergebnis aber durch Kosten, die aus Engpässen und Verzögerungen bei den Zustellungen resultierten. Auch die Quartalsbilanzen von Alibaba und DowDuPont lösten Verkäufe aus. Der Kurs des chinesischen Online-Händlers gab 5,9 Prozent nach, der des US-Chemiegiganten 2,8 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 910 Millionen Aktien den Besitzer. 1318 Werte legten zu, 1628 gaben nach, und 139 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,27 Milliarden Aktien 1481 im Plus, 1462 im Minus und 200 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben im Zuge von Gewinnmitnahmen nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 16/32 auf 95-15/32. Die Rendite stieg auf 2,78 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 1-13/32 auf 94-25/32 und rentierte mit 3,02 Prozent.

Daimler: Anleger vorsichtig trotz guter Zahlen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: DOW, NASDAQ, S&P - Dow geht mit leichtem Plus aus dem Handel

0 Kommentare zu "DOW, NASDAQ, S&P: Dow geht mit leichtem Plus aus dem Handel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.