Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro unter Druck Verunsicherte Anleger am Tokioter Aktienmarkt

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Montag überwiegend Kursverluste verzeichnet. Ein Rückgang der Ölpreise auf den tiefsten Stand seit fünf Monaten belastete vor allem Energiewerte.

HB SINGAPUR. Die Tokioter Börse wurde zusätzlich von einer schwächer als erwarteten Auftragslage im Maschinenbau ins Minus gedrückt. Der Euro geriet unter Druck und fiel zeitweise auf ein Sechs-Wochen-Tief von 1,2647 Dollar.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,8 Prozent tiefer bei 15.794 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor knapp 1,5 Prozent auf 1596 Zähler. Die Börsen in Südkorea, Hongkong und Singapur gaben ebenfalls nach, der Markt in Taiwan schloss unverändert.

Am Tokioter Markt herrschte Unsicherheit über die Entwicklung der japanischen Wirtschaft. Zwar habe das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes mit auf das Jahr hochgerechneten 1,0 Prozent die Erwartungen getroffen, sagte Toshihiko Matsuno von SMBC Friend Securities. Doch sei es enttäuschend, dass das BIP nach den zuletzt guten Konjunkturdaten nicht höher ausgefallen sei.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote