Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Industriegasunternehmen Linde zieht in den Stoxx Europe 50 ein

Stühlerücken im Stoxx Europa 50: Ab dem 24. Dezember löst der Industriegasproduzent Linde die britische Barclays-Bank in einem wichtigen Index ab.
Kommentieren
Linde plc zieht in den Stoxx Europe 50 ein Quelle: dpa
Linde plc

Entgegen dem Börsentrend stieg die Aktie am Anfang der Woche um 1,7 Prozent.

(Foto: dpa)

London Der fusionierte Industriegase-Konzern Linde zieht in den Börsenindex der 50 wichtigsten europäischen Unternehmen ein. Linde ersetzt im Stoxx Europe 50 mit Wirkung zum 24. Dezember die britische Bank Barclays, wie die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx am Montagabend mitteilte.

Linde ist das achte Unternehmen aus dem deutschen Leitindex Dax, das zugleich Teil des Stoxx Europe 50 ist. Dort werden bisher schon Siemens, SAP, die Allianz, Bayer, BASF, Daimler und die Deutsche Telekom geführt. Linde-Aktien stiegen am Dienstag gegen den Börsentrend um 1,7 Prozent auf 143,45 Euro. In New York hatten sie am Montag 3,3 Prozent zugelegt.

Der Münchner Börsenneuling Knorr-Bremse zieht gleichzeitig in den deutlich breiteren Stoxx-600-Index ein. Wacker Chemie muss den aus 600 Werten bestehenden Index dagegen verlassen.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Industriegasunternehmen - Linde zieht in den Stoxx Europe 50 ein

0 Kommentare zu "Industriegasunternehmen: Linde zieht in den Stoxx Europe 50 ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote