Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internationaler Aktienhandel Schwacher Rubel macht Moskauer Börse zu schaffen

Der russische Aktienmarkt ist mit deutlichen Verlusten in die Börsenwoche gestartet. Bei eher ruhigem Geschäft sackte der RTS-Interfax-Index des Computerhandels in Moskau am Montag um 4,63 Prozent auf 1 096,68 Punkte ab. Vor allem der schwache Rubel habe die in Dollar notierten Kurse unter Druck gesetzt, sagten Analysten in Moskau. Zudem wurden Gewinnmitnahmen verzeichnet.

dpa-afx MOSKAU. Der Umsatz sank auf 7,149 Mill. Dollar (5,155 Mill. Euro). Die Energiewerte lagen voll im Negativtrend. Die Papiere des weltgrößten Gasproduzenten Gazprom gaben 6,70 Prozent auf 5,57 Dollar nach. Aktien des Ölkonzerns Rosneft verloren 7,41 Prozent auf 6,25 Dollar. Lukoil sackten ebenfalls um 4,16 Prozent auf 53 Dollar ab. Tatneft gaben 6,51 Prozent auf 4,02 Dollar ab.

Norilsk Nickel mussten als Tagesverlierer einen Verlust von 9,70 Dollar verkraften und gingen bei 100,50 Dollar aus dem Handel. Auch Sberbank gaben die Gewinne vom Freitag wieder ab und schlossen mit minus 8,82 Prozent bei 1,55 Dollar.

Die Zentralbank senkte den amtlichen Wechselkurs der russischen Währung zur US-Devise um 38,32 Kopeken auf 31,0 751 Rubel je Dollar (Freitag: 30,6 919). Zum Euro stieg der amtliche Wechselkurs des Rubels um 27,29 Kopeken auf 43,3 280 Rubel (Freitag: 43,6 009).

Startseite
Serviceangebote