Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Investoren schauen auf Beschäftigtenzahlen US-Börsen retten kleines Plus

Gute amerikanische Einzelhandelszahlen im Januar und die positiven Konjunkturprognosen eines US-Notenbankgouverneurs haben der Wall Street am Donnerstag zu einer Erholung verholfen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index festigte sich nach vorläufigen Schlussangaben um 24,81 Zähler oder 0,24 Prozent auf 10 495,55 Punkte. Der S&P-500- Index stieg um 2,07 Zähler oder 0,18 Prozent auf 1 128,59 Punkte. Der Nasdaq-Index legte um 5,42 Zähler oder 0,42 Prozent auf 2 019,56 Punkte zu. Der Rentenmarkt tendierte nach unten. Der Dollar gab nach anfänglichen stärkeren Kursverlusten leicht nach. Der Euro notierte mit 1,2541 Dollar gegenüber 1,2532 Dollar am Vortag.

Überraschend starke Umsatzzahlen von Einzelhandelskonzernen wie Wal-Mart haben den US-Aktienmärkten am Donnerstag zu Kursgewinnen verholfen. Unterstützung lieferte auch Fed-Gouverneur Ben Bernanke mit der Bekräftigung, die US-Notenbank (Fed) habe keine Eile, die Zinsen zu erhöhen. Maßgebliche Handelsimpulse erwarten Börsianer erst durch die am Freitag anstehenden Beschäftigungsdaten für Januar.

Bernanke hatte bei einer Veranstaltung in South Carolina die Erklärung der Fed nach dem Zinstreffen Ende Januar wiederholt. In ihrer Stellungnahme zu dem Zinsbeschluss hatte die Fed erklärt, angesichts der niedrigen Inflation und der schwachen Kapazitätsauslastung in der Wirtschaft gehe sie davon aus, eine „Anpassung ihrer Geldpolitik geduldig abwarten zu können“. Börsianern zufolge werteten die Investoren die Äußerungen Bernankes als Signal dafür, dass die US-Zinsen wohl doch nicht sobald steigen werden.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote