Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kaum Investitionen Infrastrukturmängel schwächen indische Indizes

Am maroden Verkehrsnetz in Indien scheint sich nichts zu ändern. Investitionen im Schienenbereich sind weiter unattraktiv – dass sie ausbleiben, hemmt die ganze Wirtschaft. Das zeigt auch der Blick auf die Indizes.
08.07.2014 - 13:49 Uhr
Hier wären dringend Veränderungen nötig: Ein überfüllter Zug in einem Bahnhof im indischen Allahabad steht sinnbildlich für Indiens mangelhaften Bahnverkehr. Quelle: dpa

Hier wären dringend Veränderungen nötig: Ein überfüllter Zug in einem Bahnhof im indischen Allahabad steht sinnbildlich für Indiens mangelhaften Bahnverkehr.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Enttäuschung über vergleichsweise geringe staatliche Bahn-Investitionen haben dem Höhenflug des indischen Aktienmarktes am Dienstag ein vorläufiges Ende bereitet. Der breit gefasste Index NSE schloss 2,1 Prozent tiefer und verbuchte damit seinen größten Tagesverlust seit Anfang September 2013. Der Leitindex BSE gab zwei Prozent nach. Im Tagesverlauf hatten die beiden Börsenbarometer allerdings mit 7808,85 und 26.190,44 Punkten jeweils ein Rekordhoch markiert.

Durch den Investitionsstau ist das marode Schienennetz zu einem Hemmschuh für das Wirtschaftswachstum geworden. Indien veranschlagt für den Bahn-Haushalt 643,05 Milliarden Rupien (7,9 Milliarden Euro). Im Vergleich zum laufenden Jahr sei dies lediglich ein Plus von 8,2 Prozent, bemängelten Börsianer. Außerdem bezweifelten sie, dass sich private Investoren wie von der Regierung erhofft mit rund 60 Milliarden Rupien (738 Millionen Euro) an der Modernisierung des maroden Schienennetzes beteiligen. Dazu seien die Rahmenbedingungen nicht attraktiv genug.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kaum Investitionen - Infrastrukturmängel schwächen indische Indizes
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%