Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kursschwankungen Italiens Börsenaufsicht verbietet Leerverkäufe

Nachdem der Kurs von Italiens größter Privatkundenbank zeitweilig eingebrochen ist, reagiert die Börsenaufsicht. Leerverkäufe werden für zwei Tage verboten. Die Aktie der Intesa Sanpaolo verlor trotzdem.
Kommentieren
Die Intesa Sanpaolo ist Italiens größte Privatbank. Quelle: Reuters

Die Intesa Sanpaolo ist Italiens größte Privatbank.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der Kurs von Italiens größter Privatkundenbank Intesa Sanpaolo ist am Dienstag um bis zu 12,2 Prozent eingebrochen. Die Börsenaufsicht verbot daraufhin für Dienstag und Mittwoch Leerverkäufe. Zeitweise waren die Aktien zudem wegen der hohen Volatilität vom Handel ausgesetzt. Doch auch danach notierten die Titel mit 1,23 Euro gut neun Prozent niedriger als am Vorabend.

Wegen der unklaren Mehrheitsverhältnisse nach den Parlamentswahlen vom Sonntag und Montag ist der italienische Leitindex in Mailand um 4,6 Prozent eingebrochen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kursschwankungen : Italiens Börsenaufsicht verbietet Leerverkäufe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote