Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marktbericht: Börse Frankfurt Dax: Es geht weiter bergauf

Der Dax schließt komfortabel im Plus. Zu den großen Kursgewinnern zählen Stahl- und Finanzwerte. Positive Nachrichten kommen aus den USA. Was bleibt ist die Frage, ob die Erholung von Dauer sein wird.
Die Anspannung läßt nach: Der deutsche Aktienmarkt bleibt zunächst auf Erholungskurs. Quelle: dpa

Die Anspannung läßt nach: Der deutsche Aktienmarkt bleibt zunächst auf Erholungskurs.

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Positiv aufgenommene Nachrichten von Nokia und der US-Bank JPMorgan haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag angetrieben. Auch optimistisch stimmende Konjunkturdaten stützten laut Händlern den Markt. Die verhaltene Entwicklung an den US-Börsen begrenzte allerdings die Gewinne. Zu Handelsschluss verzeichnete der Dax ein Plus von 1,31 Prozent auf 4 609,46 Zähler.

Vor der Eröffnung an der Wall Street hatte der Leitindex bei 4 644,84 Zählern noch sein Tageshoch markiert. Der MDax der mittelgroßen Werte rettete Gewinne von 1,12 Prozent auf 5 208,73 Punkte ins Ziel. Für den Technlogiewerte-Index TecDax ging es letztlich um 1,38 Prozent auf 554,25 Zähler hoch.

Positive Unternehmenszahlen

Das US-Finanzinstitut JPMorgan berichtete für das erste Quartal einen überraschend hohen Quartalsgewinn und Rekorderträge. Das Geschäft des Handyherstellers Nokia brach im Auftaktquartal zwar stärker ein als befürchtet. Dennoch hielt das Unternehmen an der Jahresprognose für die Branche fest. In den USA hellte sich in der Region Philadelphia das Geschäftsklima im April stärker als von Experten erwartet auf. Auch die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sorgten mit einem unerwartet deutlichen Rückgang für gute Stimmung.

"Die Unternehmenszahlen heute waren ganz positiv, und falls am Freitag die Citigroup und General Electric (GE) auch gute Zahlen berichten, könnte es noch weiter hoch gehen", sagte Markus Rohmann, Händler bei der Schnigge Wertpapierhandelsbank. Die Konjunkturdaten seien per saldo ebenfalls eher positiv zu bewerten. Nach dem deutlichen Kursanstieg der vergangenen Tage könnte der DAX allerdings auch schnell wieder auf mindestens 4.500 Punkte zurückfallen, wenn die Unternehmensergebnisse die Erwartungen nicht erfüllten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%