Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit auf Handelsblatt Online leider kein Login bei „Mein Handelsblatt“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang, die Kommentarfunktion und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Marktbericht: Börse Frankfurt Dax schließt deutlich im Minus

Der deutsche Aktienmarkt ist weiter zurückgefallen.Die Angst vor den schlimmen Auswirkungen der Rezession wächst. Unter Druck waren vor allem die Aktien der Industrieunternehmen. Bewegung gibt es auch bei der geplanten Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank.
Broker an der Börse in Frankfurt. Foto: dpa Quelle: dpa

Broker an der Börse in Frankfurt. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Ein schwacher Auftakt der US-Bilanzsaison hat am Dienstag die Kurse am deutschen Aktienmarkt ins Minus gedrückt. Der Dax fiel den fünften Tag in Folge und gab zum Handelsschluss 1,75 Prozent auf 4 636 Punkte nach. Angesichts des drastischen Verfalls der Rohstoffpreise hatte der größte Aluminiumkonzern Alcoa im vierten Quartal 2008 erstmals seit sechs Jahren rote Zahlen geschrieben. Da das Ergebnis von Alcoa als richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Berichtssaison gilt, dürfte in naher Zukunft nicht viel Positives zu erwarteten sein", erklärte Helaba-Analyst Christian Schmidt. Das deutsche Konjunkturprogramm über 50 Mrd. Euro stützte kaum. "Kein Konjunkturprogramm der Welt kann eine solche Rezession stoppen", fasste Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer zusammen.

Fed-Chef Ben Bernanke räumte ein, die Weltwirtschaft sei von der Finanzkrise hart getroffen. Der Schaden in Form von verlorener Produktion, verlorenen Arbeitsplätzen und verlorenem Wohlstand sei beträchtlich, fügte Bernanke hinzu. Entsprechend negativ war die Stimmung am Aktienmarkt, wo man mit immer bangerem Blick der Veröffentlichung weiterer Firmenergebnisse entgegen schaut.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%