Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marktbericht Dax Kursrutsch am Aktienmarkt gebremst

Der deutsche Aktienmarkt hat sich im späten Handel etwas von seinen horrenden Vortagsverlusten erholt. Zunächst schien es, als könne selbst die Zinssenkung der US -Notenbank den Dax nicht stützen. Doch als sich die US-Börsen stabilisierten, zog der Dax nach. Noch stärker profitierten die Nebenwerte.
Die Börse hat auf die Zinssenkung spekuliert. Foto: Reuters

Die Börse hat auf die Zinssenkung spekuliert. Foto: Reuters

HB FRANKFURT. Letztlich schloss der Dax 0,31 Prozent niedriger bei 6 769 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf noch um bis zu 5,44 Prozent auf 6 420 Punkte gefallen war. Der MDax gewann 3,88 Prozent auf 8 248 Zähler. Für den TecDax ging es um 3,54 Prozent auf 750 Zähler hoch.

Vor allem aber die gelassene Reaktion der US-Investoren auf den Kurssturz an den internationalen Börsen sorgte am Markt für Erleichterung. Am Montag war an der Wall Street wegen eines Feiertages nicht gehandelt worden, so dass der jüngste Einbruch der Aktien nicht verarbeitet werden konnte. Bis zum Handelsschluss in Europa fielen die Kursverluste an den US-Börsen nur moderat aus, wie Marktteilnehmer meinten.

"Ein Minus von 1,5 Prozent ist fast gar nichts - schließlich war ein Abschlag von vier bis Prozent erwartet worden," sagte ein Händler. Vor allem der Eingriff der Fed, die zur Stützung der US-Wirtschaft am Nachmittag außerplanmäßig die Zinsen um 75 Basispunkte auf 3,5 Prozent reduziert hatte, hellte die Stimmung auf.

Dennoch wurde diese Maßnahme mit Skepsis gesehen. "Allein die Tatsache, dass ein solcher Schritt erfolgen musste, ist negativ," sagte ein Börsianer. "Die Gefahr einer Rezession ist noch nicht gebannt." Auch Analysten äußerten sich zurückhaltend: "Die Fed ist offensichtlich panisch, aber leider haben sie nicht die Macht, abzuwenden, was nach meiner Einschätzung die schlimmste Rezession der Nachkriegszeit ist", kommentierte Michael Metz von Oppenheimer & Co.

Finance Briefing
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote