Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marktbericht Energiewerte ziehen Wall Street ins Minus

Sinkende Ölpreise haben am Mittag die Kurse von Energiewerten wie Exxon belastet und damit die gesamte Wall Street ins Minus gezogen. Hinter den zum Teil deutlichen Kursrückgängen könnten auch Gewinnmitnahmen stehen, sagten Analysten.

HB NEW YORK. Analysten wiesen außerdem darauf hin, dass am ersten Handelstag nach Weihnachten das Handelsvolumen ziemlich gering war.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,96 Prozent tiefer auf 10.778 Punkten. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10.932 und einem Tief von 10.776 bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,95 Prozent auf 1256 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 1,00 Prozent auf 2226 Punkte ein.

Prognosen über ungewöhnlich hohe Temperaturen in den USA und Berichte über einen langsameren Anstieg der Ölnachfrage in China ließen Händlern zufolge den Ölpreis sinken. US-Öl verbilligte sich zeitweise um mehr als einen Dollar auf 57,35 Dollar je Barrel (knapp 159 Liter). Zum Schluss lag der Preis bei 57,82 Dollar.

Der Ölpreisrückgang ist zwar allgemein positiv für den Aktienmarkt, da dadurch die Energiekosten der Unternehmen und der Verbraucher sinken. Er belastet aber den Energiesektor. Die Exxon-Aktie fiel um 2,14 Prozent auf 55,87 Dollar.

Der Handelsblatt Expertencall
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen