Marktbericht Frankfurt Jubel an Aktienmärkten nach US-Zinsentscheidung

Kursfeuerwerke an den Börsen von New York bis Frankfurt, aber auch neue Höchststände beim Ölpreis und Euro: Die unerwartet deutliche Zinssenkung der US-Notenbank hat die Finanzwelt rund um den Globus in Aufregung versetzt. Skeptiker sehen aber nur ein Strohfeuer.
Besonders bei den Finanzwerten zeigte sich am Mittwoch die Erleichterung der Investoren. Doch die Finanzkrise wird nach Ansicht von Experten noch andauern. Foto: dpa Quelle: dpa

Besonders bei den Finanzwerten zeigte sich am Mittwoch die Erleichterung der Investoren. Doch die Finanzkrise wird nach Ansicht von Experten noch andauern. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Der Leitindex Dax ging 2,32 Prozent höher bei 7750,84 Zählern aus dem Handel. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 3,30 Prozent auf 10 343 Zähler vor. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 2,03 Prozent auf 919,47 Punkte. „Die US-Notenbank hat es geschafft, eine positive Stimmung zu erzeugen“, sagte Marktstratege Hans-Jürgen Delp von der Commerzbank. Die Leitzinssenkung sei deutlicher als erwartet ausgefallen. Trotzdem habe die Fed es mit ihrem Begleitkommentar vermeiden können, eine Krisenstimmung zu schüren.

Doch Skeptiker gaben zu bedenken, dass die Fed mit ihrem kühnen Schritt zwar für eine kurzfristige Erleichterung auf den Märkten gesorgt habe, dass das eigentliche Problem, die US-Immobilienkrise, damit aber noch nicht beseitigt sei.

Die Bankenwerte schlossen ungeachtet der Morgan-Stanley-Zahlen klar in der Gewinnzone. Die US-Investmentbank hat im dritten Quartal bei höheren Erlösen weniger verdient als ein Jahr zuvor und ist damit hinter den Analystenerwartungen zurückgeblieben. Hypo Real Estate (HRE) verteuerten sich an der Dax-Spitze um 6,43 Prozent auf 38,71 Euro. Papiere der Commerzbank, die am Vortag weniger als die anderen Dax-notierten Banken gewonnen hatten, stiegen um 5,51 Prozent auf 28,90 Euro. Postbank-Titel legten um 4,48 Prozent auf 51,50 Euro zu, und Deutsche Bank gewannen 4,27 Prozent auf 94,17 Euro.

Die Siemens-Aktie gehörte mit plus 5,40 Prozent auf 93,32 Euro zu den besten Werten im Dax. Ein Händler sagte, das Papier habe in der jüngsten Korrekturphase überdurchschnittlich verloren und nun Nachholbedarf nach oben.

Die Versorger gehörten dagegen zu den schwächsten Werten im Leitindex. Eon legten um magere 0,55 Prozent auf 126,50 Euro zu, und RWE gewannen 0,48 Prozent auf 85,72 Euro. Fresenius Medical Care (FMC) gaben als Schlusslicht um 0,77 Prozent auf 37,28 Euro nach.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%