Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marktbericht Tokio Nikkei schließt mit kräftigem Plus

Die Tokioter Börse hat am Dienstag gestützt von einem erwarteten Großimmobilien-Geschäft sowie angesichts guter Aussichten für die japanische Wirtschaftsentwicklung am zweiten Handelstag in Folge kräftig zugelegt.

HB TOKIO. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 249,78 Punkte oder 1,62 Prozent auf 15 641,26 Punkte. Der breit gefasste Topix legte um 24,75 Punkte oder 1,56 Prozent auf 1613,99 Punkte zu. „Die Erwartung, dass die Deflation endet, stützt die Kurse“, sagte Seiki Orimi von Mitsubishi UFJ. „Der Aufwärtstrend wird wohl noch eine Weile anhalten, vielleicht den ganzen Frühling hindurch.“ Der Chef der Tokioter Börse, Takuo Tsurushima, trat zudem wegen wiederholter Probleme mit dem Handelssystem nach Handelsschluss von seinem Posten zurück.

Einzelhandelstitel und Bankaktien führten den Aufwärtstrend an, nachdem die Regierung am Vortag in ihrer Konjunkturprognose von einem möglichen Ende der Deflation im kommenden Fiskaljahr 2006/07 (bis zum 31. März) berichtet hatte.

Zudem zogen vor allem Immobilien-Werte nach einem Medienbericht über ein Milliarden-Geschäft in dem Sektor an. Die Zeitung „Nihon Keizai“ hatte berichtet, der US-Versicherer AIG wolle für umgerechnet 2,9 Mrd. Euro einen Gebäude- und Grundstückskomplex im Zentrum der japanischen Hauptstadt Tokio kaufen. Es handele sich dabei um eines der größten Immobiliengeschäfte in der Geschichte Japans und spiegele die verbesserten Aussichten für den japanischen Immobilien- und Grundstücksmarkt wider, sagten Analysten.

Aktien des Marktführers Mitsui Fudosan stiegen bis Handelsschluss um 7,4 Prozemt auf 2310 Yen und Mitsubishi Estate schossen um 9 Prozent auf 2190 Yen in die Höhe. Heiwa Real Estate zogen um 4,9 Prozent auf 907 Yen an und Misawa Homes addierten 5,2 Prozent auf 5700 Yen hinzu.

Bankenwerte waren überwiegend gefragt. Mizuho schlossen 3,6 Prozent fester mit 926000 Yen, Mitsubishi UFJ stiegen um 2,4 Prozent auf 1,68 Mio Yen, obwohl die Zeitung „Keizai Shimbun“ berichtet hatte, die Bank werde ihren vollständigen Zusammenschluss möglicherweise um sechs Monate auf Juni 2008 verschieben. Sumitomo Mitsui gewannen 2,4 Prozent auf 1,27 Mill. Yen und Resona legten um 2,1 Prozent auf 490 000 Yen zu.

Der Handelsblatt Expertencall
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen