Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei Tokioter Börse legt zu – Neuwahlen möglich

Die Anleger in Japan zeigen sich zu Wochenbeginn zuversichtlich: Ein schwacher Yen bedeutet Auftrieb für die Exportunternehmen – und Ministerpräsident Abe ruft vorgezogene Neuwahlen aus.
25.09.2017 - 05:01 Uhr
Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel. Quelle: AP
Börse Tokio

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel.

(Foto: AP)

Tokio Der Ausgang der Bundestagswahl hat den Euro am Montag im asiatischen Frühhandel sinken lassen. Die Gemeinschaftswährung gab um knapp ein halbes Prozent auf 1,1910 Dollar nach.

Der Nikkei-Index stieg bis zum Mittag (Ortszeit) um 0,6 Prozent auf 20.414,93 Punkte. Der Aktienmarkt in Tokio profitierte damit Händlern zufolge vom schwächeren Yen, der wiederum Exporttitel habe steigen lassen. Auch die Aussicht auf vorgezogene Neuwahlen in Japan habe der Marktstimmung gutgetan, während das erwartete neue Konjunkturpaket nur begrenzten Einfluss gehabt habe.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe plant Insidern zufolge ein Konjunkturpaket im Umfang von umgerechnet rund 15 Milliarden Euro. Abe werde seine Minister noch am Montag auffordern, ein Paket von Ausgaben für Kinderbetreuung und Ausbildung zusammenzustellen, sagten zwei Regierungs-Insider am Montag. Wie erwartet rief Abe ebenfalls am Montag vorgezogene Neuwahlen aus, um seine derzeit hohen Umfragewerte auszunutzen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%