Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikkei, Topix & Co Anleger in Asien trotz positiver Signale im Handelskonflikt zurückhaltend

US-Präsident Donald Trump hatte sich am Montag optimistisch über ein China-Abkommen geäußert. Dennoch reagierten Anleger an den Börsen in Fernost am Dienstag nur zögerlich.
Kommentieren
Ein Mann blickt auf eine Anzeigetafel der Tokioter Börse. Quelle: AP
Tokio

Ein Mann blickt auf eine Anzeigetafel der Tokioter Börse.

(Foto: AP)

Tokio Die asiatischen Aktienmärkte reagierten am Dienstag trotz der Aussichten auf ein Abkommen zwischen China und den USA im Handelskonflikt nur zögerlich. US-Präsident Donald Trump hatte sich am Montag optimistisch über ein China-Abkommen geäußert. Der Berater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, sagte, die für Dezember geplanten Zölle auf chinesische Waren könnten zurückgezogen werden, wenn die geplanten Gespräche gut laufen.

Der Handel in Tokio blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,2 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,4 Prozent.

Mehr: Handelskrieg, Konsumzurückhaltung und Überschuldung drücken auf das chinesische Wirtschaftswachstum. Das verschlechtert auch die Aussichten für Deutschland.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nikkei, Topix & Co: Anleger in Asien trotz positiver Signale im Handelskonflikt zurückhaltend"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.